Geschichte

Als das Unihockey noch in den Kinderschuhen steckte…

…trugen die beiden Vereine UHC Dietlikon sowie die damaligen Giants Kloten (Vorgängerverein der späteren Kloten-Bülach Jets) einen massgeblichen Anteil zur Entwicklung des Unihockeysports in der Schweiz bei. Während der UHC Dietlikon die erste offizielle NLA Meisterschaft 1983/84 unter dem Schweizer Unihockeyverband (SLHV) noch auf dem 7. Schlussrang abgeschlossen hatte, gewannen die Giants Kloten 1987 den Titel des Schweizer Meisters.

Die grössten Erfolge…

…feierten der UHC Dietlikon sowie die Kloten-Bülach Jets in den 2000er Jahren, als die erste Mannschaft der Kloten-Bülach Jets im Jahr 2001 als klarer Aussenseiter gegen die damalige Unihockey-Hochburg Rot-Weiss Chur den Schweizer Cup gewann und sich die Damen des UHC Dietlikon während einer jahrelangen Dominanz gar mehrere Titel einheimsen konnten. Die Dominanz Dietlikons erreichte in den Jahren 03-09 ihren Höhenpunkt, als sie vier Mal in Folge Schweizer Meister (06-09) wurden, sie mit den Cuptiteln 06, 08 und 09 gar mehrmals das «Double» gewannen und sie sich durch den Europacupsieg 07 und 08 gar zum besten Team der Welt küren lassen konnten.

Während 2010…

…bei den Damen des UHC Dietlikon durch eine Verjüngung der ersten Mannschaft der grosse Umbruch folgte, das Team aber stets einer der erfolgreichsten Teams der Nationalliga A blieb, stiegen die Kloten-Bülach Jets nach einem vierjährigen Abstecher in die Nationalliga B wieder in die höchsten Spielklasse auf. Historisches gelang den Kloten-Bülach Jets, als sie sich gleich in der ersten Saison nach dem Wiederaufstieg für die Playoffs qualifizierten und seit jeher ein regelmässiger Playoff-Teilnehmer blieben.

Nach einer langen Durststrecke…

…gelang dem UHC Dietlikon 2015 mit dem Cupsieg der langersehnte nächste Titelgewinn auf höchster Ebene. Dieser Erfolg konnte 2016 und 17 jeweils wiederholt werden. Dazu kamen zwei Siege im neu eingeführten «Supercup» (15, 16). 2017 wiederholte Dietlikon mit dem Schweizermeister Titel, dem Cupsieg sowie dem Gewinn des Supercups gar das Kunststück des «Triple» aus dem Jahr 2008.

Die immer noch sehr junge Sportart Unihockey…

…wächst in der Schweiz kontinuierlich zu einer der beliebtesten Mannschaftssportarten heran. Die mittlerweile 405 Vereine mit über 32’000 Lizenzierten bedeuten Rang zwei in der Hierarchie der beliebtesten Mannschaftssportarten in der Schweiz. Das dynamische Spiel mit dem gelochten Ball fasziniert immer breitere Bevölkerungsschichten, dementsprechend steigt die Popularität von Unihockey in der Schweiz stetig.

Unihockey, das ist aber längst nicht mehr nur Spiel und Vergnügen…

…Die wachsende Beliebtheit dieser Sportart sowie die zunehmende Kommerzialisierung erfordern auf Vereinsebene eine Professionalisierung der Strukturen. Obwohl Unihockey in der Schweiz zu den Amateursportarten gehört, erfordert der Wandel des Unihockeys eine professionalisierte, «unternehmensnahe» Vereinsstruktur.

Angesichts der sportartspezifischen Entwicklung…

…und weil die Kloten-Bülach Jets und der UHC Dietlikon organisatorisch die Belastungsgrenze erreicht haben, haben die beiden Unihockey-Aushängeschilder im Zürcher Unterland im März 2018 an einer ausserordentlichen Generalversammlung übereinstimmend beschlossen, ihre Kräfte zu bündeln und den Weg in die Zukunft gemeinsam zu beschreiten.