© PHOTOPRESS/Urs Flueeler

Bärtschi und Scalvinoni Topscorer of the Year

Unihockey war an der 1. Indoor Sports Gala in Luzern der grosse Gewinner: Nina Bärtschi und Nico Scalvinoni wurden zu den Topscorern of the Year gekürt, die Rivella Games von swiss unihockey zum Nachwuchsprojekt des Jahres ausgzeichnet.


Am Dienstagabend hat in Luzern erstmals die Indoor Sports Gala stattgefunden. Anlässlich der Gala wurden ebenfalls zum ersten Mal der «Mobiliar Topscorer» und die «Mobiliar Topscorerin» des Jahres 2014 bekannt gegeben. Nach einem schweizweiten Online-Voting, das bis zum 21. November allen Sportbegeisterten offen gestanden hatte, haben sich zwei Topscorer in diesem nationalen Wettbewerb durchgesetzt. Die beiden Unihockey-Cracks Nina Bärtschi (UHC Dietlikon) und Nico Scalvinoni (Grasshopper Club Zürich) setzten sich dabei gegen die Topscorer der anderen Sportarten durch.

Im Beisein von Bundesrat Maurer wurde zudem direkt durch die Gala-Gäste ein Nachwuchsprojekt zur gezielten Förderung ausgewählt. Auch hier durfte swiss unihockey den Preis sowie einen Check über 20 000 Franken entgegennehmen – und zwar für die Rivella Games. Dies sind die offiziellen Schweizer Schülermeisterschaften im Unihockey, bei welchen jährlich über 15 000 Schüler/innen an Ausscheidungsturnieren in 25 Kantonen um die Teilnahme am Finalwochenende Mitte Juni spielen. Die Projekte waren zuvor durch swiss unihockey, Handball Schweiz, Swiss Volley und Swiss Basketball nominiert worden

Hoher Besuch an der ersten Indoor Sports Gala

Die Gewinner des Votings wurden anlässlich der zum ersten Mal ausgerichteten Indoor Sports Gala im Beisein von Bundesrat Ueli Maurer gebührend geehrt. Gemeinsam mit der Hallensportfamilie und Prominenz aus Sport, Politik und Wirtschaft wurden die vier Sportarten gefeiert. Zum Ende des Jahres und im Rückblick auf die Hallensport-Saison soll die festliche Gala künftig jedes Jahr einen neuen Höhepunkt im Schweizer Sportkalender bilden und den Hallensportarten Basketball, Handball, Unihockey und Volleyball eine weitere Gelegenheit bieten, im Scheinwerferlicht zu stehen. Die Veranstaltung, die mit hochkarätigen Show Acts von Seven, Starbugs und Krokus aufwartete, wurde moderiert durch Christa Rigozzi und Rainer Maria Salzgeber.

Mobiliar Topscorer seit Saison 2013/14

Seit letzter Saison vergibt die Mobiliar in den vier Hallensportarten Basketball, Handball, Unihockey und Volleyball die «Mobiliar Topscorer»-Auszeichnung. Ab dem ersten Spiel der Saison tragen jeweils jener Spieler und jene Spielerin einer Mannschaft das «Mobiliar Topscorer»-Trikot, die bis dahin die meisten Punkte erzielt haben. Wer am Ende der Saison die meisten Punkte erzielt hat, wird «Mobiliar Topscorer» bzw. «Mobiliar Topscorerin» des jeweiligen Nationalliga-A-Teams. Seit diesem Frühling stehen der «Mobiliar Topscorer» und die «Mobiliar Topscorerin» der Saison 2013/2014 pro Sportart fest. Aus diesen vier Sportlerinnen und vier Sportlern haben Schweizer Sportbegeisterte per Online-Voting bis zum 21. November den «Mobiliar Topscorer» und die «Mobiliar Topscorerin» des Jahres 2014 gewählt.

«Mobiliar Topscorer» spielen um die Nachwuchsförderung

Wie viel ein Verein von den 400 000 Franken erhält, die die Mobiliar pro Saison für die Nachwuchsförderung ausschüttet, können die «Mobiliar Topscorerinnen» und «Mobiliar Topscorer» pro Sportart und Saison durch ihre Scores beeinflussen. Bereits im Frühling gingen entsprechend dank Jori Davis, Topscorerin 2014 im Basketball, 6792 CHF an den Verein Fizzy Riva Basket, dank Devin Sweetney, Topscorer 2014 im Basketball 8905 CHF an den Verein Lugano Tigers, dank Soka Smitran, Topscorerin 2014 im Handball, 5485 CHF an den Verein SPONO Nottwil, dank Julian Krieg, Topscorer 2014 im Handball, 9217 CHF an die Pfadi Winterthur, dank Katie Fuller, Topscorerin 2014 im Volleyball, 6201 CHF an den Verein TSV Düdingen, dank Pablo Cirqueira, Topscorer 2014 im Volleyball, 6422 CHF an den Verein LUC Volleyball, dank Nina Bärtschi, Topscorerin 2014 im Unihockey, 4502 CHF an den Verein UHC Dietlikon und dank Nico Scalvinoni, Topscorer 2014 im Unihockey, 7325 CHF an den Grasshopper Club Zürich.

Hallensport ist Breitensport

Die Indoor Sports Gala, das Topscorer-Programm und das Indoor Sports Portal bilden Teil des Engagements der Mobiliar für den Sport in der Schweiz. Unter dem Label Indoor Sports bündelt die Mobiliar seit vergangener Saison das Beste aus dem Hallensport. Sie vereint Verbände, Spieler, Lizenzierte und Interessierte rund um die Sportarten Basketball, Handball, Unihockey und Volleyball hinter einem gemeinsamen inspirierenden und lohnenden Ziel: die Attraktivität des Hallensports weiter zu steigern. Letztlich geht es bei dem Engagement um einen Nutzen für die Gesellschaft durch sportlich aktivere Bürger, vor allem aber durch «bewegte» Jugendliche. Nebst dem Initiieren vielfältiger Aktionen, die den vier Sportarten zusätzlichen Schub verleihen sollen, stellt die Mobiliar für die Nachwuchsförderung pro Saison 400 000 Franken zur Verfügung.