Studenten WM: Harte Tage

Monika Schmid und Christine Zimmermann berichten auf uhcdietlikon.ch über ihre Erfahrungen an der Stundenten WM in Singapur. Heute über allerbrutalste Entzugserscheinungen von Stock und Ball, Frozen-Yogurts nach dem Spiel und über ein gerettetes Vollkorngipfeli.


Nach der langen Pause von Stock und Ball (kleine Entzugserscheinungen waren bereits sicht- und spürbar) freuten wir uns auf die morgendliche Trainingseinheit. Nach einem intensiven Einschiessen wurde noch an der individuellen Stocktechnik gefeilt. Das Mittagessen wurde zeitlich etwas knapp eingeplant, praktisch in einem Fluss musste ausgepackt, geduscht, neu gepackt und gegessen werden.

Das Frozen-Yogurt nach dem Spiel (Resultat der Redaktion bekannt) erleichterte die Verarbeitung der vergangenen Stunden. Später, im Einkaufszentrum neben der Halle, entdeckten wir einen Swissbakeshop. Dort kauften wir feines Rusticobrot, um für etwas Abwechslung am Frühstückstisch zu sorgen.

football-stadion

Darauffolgend besuchten wir das neu errichtete, gigantische Rugby Stadion mit fantastischer Skyline im Hintergrund. Zur weiteren Aufmunterung wurden wir im Hotel von einem himmlischen Hörnligratin empfangen. Das Servicepersonal nutzte die Gelegenheit unserer Faszination für die mit Käse überbackenen Teigwaren, um unser frischgekauftes Brot (unter welchem sich auch mein persönliches Vollkorngipfeli befand) in den Müll zu entsorgen. Im allerletzten Augenblick konnten wir das schlimmste Übel abwenden. Wenn wir morgen so bereit sind wie in diesem einen, alles entscheidenden Moment, kann nichts mehr schief gehen.

Von Monika Schmid und Christine Zimmermann