U21 kehrt zum Siegen zurück

Nach den letzten beiden Spielen wollten wir uns verbessern und haben an den entsprechenden Punkten gearbeitet. Das Ziel war nun klar: Nach den Niederlagen sollten wieder Punkte her, und die Tordifferenz verbessert werden.


Fokussiert und wach startete Dietlikon ins erste Drittel. Schon in der sechsten Minute erzielte Jasmin Gilliand auf Pass von Daniela Messmer das 1:0 für Dietlikon. In der Hälfte des ersten Drittels überstanden die Blaugelben gekonnt zwei Minuten in Unterzahl. In der vierzehnten Minute meldete sich Dietlikon wieder in voller Stärke zurück: Linda Pedrazzoli passte auf Sarina Wuffli, die darauf das 2:0 erzielte. Kurz vor der ersten Drittelpause war Dietlikon noch einmal gefordert: Tanja Walter wurde auf die Strafbank versetzt und Dietlikon spielte bis zur Pause zu viert weiter.

Ohne Gegentreffer und hoch motiviert spielte Dietlikon nach der Pause auf. Bereits in der ersten Spielminute wurde der Gegner unter Druck gesetzt: Anja  Werz konnte kurz nach dem Anpfiff aufs Goal zurennen und schloss ab. Dürnten-Bubikon-Rütis Torwartin wehrte den Schuss ab und verhinderte so die Erhöhung der Führung durch die Dietlikerinnen. Kurz vor der 29. Minuten bekam Dietlikon eine weitere Zweiminutenstrafe. Dieses Mal konnte das Heimteam eine Chance verwerten und erzielte den Anschlusstreffer. Die Antwort darauf gab Sarah Schwab, die auf Pass von Seraphine Geiser das 3:1 schoss. Fünf Minuten später erzielte Linda Pedrazzoli auf Zuspiel von Nadine Stadelmann kurz vor der zweiten Drittelpause das 4:1.

Gleich nach der Pause erhöhte Tanja Walter mit Hilfe von Sina Sturzenegger für Dietlikon zum 5:1. In der 52. Minute mussten die Dietlikerinnen wieder zu viert spielen und einen weiteren Gegentreffer hinnehmen.  Die sehr stark aufspielende Jasmin Gilliand erzielte mit ihren zweiten Treffer in diesem Spiel die 6:2 Führung und Tanja Walter erhöhte auf Zuspiel von Sarah Schwab auf 7:2.  Kurz vor Schluss gelang dem Heimteam der letzte Treffer.
Das Spiel endete mit einem verdienten 7:3 für die Dietlikerinnen.