Archivbild © unihockey-fotos.ch

Sieg nach Penalty

Vergangenen Samstag spielte die Dietliker U21 A gegen den direkten Konkurrenten Lejon Zäziwil. Wie bereits im Hinspiel musste die Partie im Penaltyschiessen entschieden werden, mit dem besseren Ende (3:2) für die Zürcherinnen.


Nach nur elf Sekunden sah sich Gelb-Blau bereits im Hintertreffen, Orakci war für Lejon Zäziwil erfolgreich. Die Dietlikerinnen hatten aber keinen Grund zur Besorgnis, sie hielten den Ball mehrheitlich in den eigenen Reihen und so verwunderte es nicht, dass Gerber nur fünf Minuten später das Zürcher Skore eröffnete. Dietlikon war weiter am Drücker, traf in den restlichen Minuten des ersten Drittel nur noch Metall.
Im zweiten Drittel bäumte sich Lejon wieder auf und kam ebenfalls zu gefährlichen Torchancen. Doch sowohl die Heim- als auch die Gastmannschaft scheiterte an den jeweiligen Torhüterinnen.


weitere Fotos zum Spiel bei unihockey-fotos.ch

Das letzte Drittel war an Spannung kaum zu überbieten. Lejon ging nach einem kurzen Pass in den Slot durch Kipf erneut in Führung, worauf Dietlikon sein Time-out nahm. Dieses verfehlte seine Wirkung nicht, nur zwei Minuten später reüssierte Rüegger auf Pass von Gerber. Somit war das Resultat wieder ausgeglichen. Beide Mannschaften suchten die Entscheidung noch vor Ablauf der regulären Spielzeit, aber weder in der regulären Spielzeit noch in der Nachspielzeit war eines der beiden Teams erfolgreich, das Penaltyschiessen musste also die Entscheidung bringen. Die ersten beiden Schützinnen scheiterten jeweils an den Torhüterinnen. Widmer brachte Gelb-Blau durch ihren Treffer in Führung. Da keine der darauffolgenden Schützinnen den Ball nicht im Tor unterbringen konnte, ging der Zusatzpunkt an Dietlikon, welches auch über die Winterpause vom dritten Platz grüsst.