Bettina Walder © unihockey-fotos.ch

Gelungener Saisonstart der U21A

Nach einem souveränen ersten Heimsieg gegen Höfen am vergangenen Wochenende, stand in der zweiten Runde die erste Auswärts Partie dieser Saison auf dem Plan. Der Weg führte die jungen Dietlikerinnen nach Appenzell zum zweiten Aufsteiger der laufenden Saison.


Dietlikon dominierte von Beginn weg das Spiel mit einem Spielanteil von 85%, wobei Appenzell auf eine solide Abwehr setzte und ihrerseits auf Konter aus war. Der Ball zirkulierte flüssig durch die Reihen des Gastteams und es wurden immer wieder auch gute Abschlussmöglichkeiten geschaffen. Es dauerte jedoch bis zur 10. Minute, bis der Aufwand sich mit einem Erfolg ausbezahlte. Christina Widmer eröffnete das Score zum 0:1. Appenzell spielte daraufhin weiter geschlossen defensiv und Dietlikon drückte weiter. In der 16. Spielminute entwischte jedoch eine Spielerin und erzielte den 1:1 Ausgleich für das Heimteam. Unbeirrt spielten die Gäste jedoch weiter und zogen weiter ihr Spiel auf. Leider ohne Erfolg auf einen Treffer zur erneuten Führung. Die Hartnäckigkeit wurde am Ende des ersten Drittels doch noch belohnt. In der 20. Spielminute wurde es im Slot von Appenzell hektisch, wobei erneut Christina Widmer am richtigen Ort stand und zum mehr als verdientem 2:1 eingeschoben hatte.

Das zweite Drittel ist schnell erzählt. Dietlikon spielte quasi nur auf ein Tor, die Qualität der Pässe steigerte sich gegenüber dem ersten Drittel. Jedoch wurden reihenweise 100% Torchancen ausgelassen. Im Hinterkopf jedoch musste immer auf die gefährlichen Konter von Appenzell aufgepasst werden. Nach 40 Minuten stand es weiterhin 2:1 für die Gäste.

Wie weiter? Dies war die Frage welche sich der Staff um Oliver Bernstein und Drago Petrovic in der Pause stellte. Die Antwort darauf war simpel und schnell gefunden. Weiter unser Spiel spielen, den Gegner noch mehr unter Druck setzen, Geduld haben und effizienter werden. Der Druck wurde auf den letzten Spielabschnitt erhöht, jedoch spürte man, dass auch Appenzell nun versucht war, mehr für das Spiel zu machen. Dies eröffnete ihnen wieder einige Konter, welche jedoch von der Dietliker Hintermannschaft und Samira Ryf im Tor erfolgreich vereitelt wurden. Gegen vorne war es wieder das Gastteam, welches drückte. Dies aber weiterhin ohne Erfolg, es schien beinahe, als wollte der Ball nicht mehr ins Tor. In der 52 Minute fasste sich Tanja Walter ein Herz und schloss knapp 15 Meter vom Tor entfernt ab, dieser Ball landete am Pfosten. Dietlikon war mit der Chancenauswertung alles andere als zufrieden, und drückte weiter. In der 54. Minute war es dann Bettina Walder welche knapp hinter dem Tor versucht hatte, denn Ball in den Slot zu spielen und dieser Ball fand dadurch den Weg ins Tor zum 3:1. Dies war dann auch das Endresultat.

Dietlikon quälte sich zu diesen drei Punkten, war jedoch über das gesamte Spiel gesehen der verdiente Sieger. Appenzell spielte defensiv clever und versuchte mit gefährlichen Kontern dem Favoriten ein Bein zu stellen.  meinte nach dem Spiel:

Es war ein klarer Arbeitssieg, welcher auch verdient war. Mich freute es sehr wie das Team Charakter und Moral gezeigt hat. Der Ball lief flüssiger durch die eigenen Reihen. Heute hatten wir einfach das Glück im Abschluss nicht.Drago Petrovic, Trainer U21 A