Geglückter Start ins neue Jahr

Das erste Spiel im neuen Jahr ist geglückt. Die U21A holte am vergangenen Wochenende drei Punkte gegen die zweitplatzierte Mannschaft Wizards Bern Burgdorf.


Beide Teams waren nach der Weihnachtspause bereit und wollten sich die drei Punkte im neuen Jahr ergattern. Deshalb war das Spiel sehr körperbetont. Strafen gab es jedoch keine. Das erste Drittel war sehr ausgeglichen. Beide Teams hatten einige Torchancen, doch bei beiden Teams fand der Ball nicht ins Tor.
Nach der Pause war der Wille riesig, endlich ein Tor zu schiessen. Dietlikon konnte diesen Willen zuerst ausnutzen. Dies gelang Deborah Frei durch ein hervorragendes Zuspiel von Linda Eisenegger 55 Sekunden nach dem Anpfiff im 2. Drittel. Keine drei Minuten später erzielte Burgdorf den Anschlusstreffer.
In der 35. Minute konnte Burgdorf die Führung übernehmen, jedoch nicht lange. Zwei Minuten später schoss Sindy Rüegger durch einen Konter zum 2:2. Dietlikon ging nicht einmal eine Minute später zum zweiten Mal in diesem Spiel in Führung. Dieses Tor erzielte Julia Tschudin auf Zuspiel von Laura Streissguth.
Nach der letzten Pause wusste Dietlikon, dass der Gegner noch einmal alles versuchen würde um dieses Spiel zu gewinnen. So kam es auch. Doch die Gelb-Blauen konnten dagegenhalten und schossen in der 45. Minute zum 4:2 durch einen Weitschuss von Melea Brunner und ein Assist von Sindy Rüegger. In der 56. Minute musste der Dietliker Goali noch ein letztes Mal hinter sich greifen. 36 Sekunden nach dem Bulli konnte Rahel Frischknecht auf Pass von Melanie Klöti denn Ball volley ins Tor platzieren. Zwei Minuten vor Schluss machte Linda Eisenegger das letzte Goal dieser Partie. 6:3 war das Endresultat und Dietlikon konnte sich somit drei weitere Punkte gutschreiben lassen.

Wizards Bern Burgdorf – UHC Dietlikon 3:6 (0:0, 2:3, 1:3)
Gümligen. 75 Zuschauer. SR Amacner/Kupferschmied.
Tore: Frei (Eisenegger) 0:1, Siegenthaler (Läng) 1:1, Quattrini 2:1, Rüegger 2:2, Tschudin (Streissguth) 2:3, M. Brunner (Rüegger) 2:4, Läng (Lüthi) 3:4, Frischknecht (Klöti) 3:5, Eisenegger 3:6.
Strafen: keine Strafen.