Dietlikons U21 legt vor

In der Juniorinnen U21 Finalserie legt der UHC Dietlikon dank einem 4:2 Sieg bei Piranha Chur in der Serie mit 1:0 vor. Dietlikon erarbeitete sich den Sieg vor allem dank einer konstanten und kozentrierten Leistung über 60 Minuten.


Mit 3:1 Siegen hatte sich der UHC Dietlikon für die Finals qualifiziert. Nach einem harzigen Startwochenende gegen Lejon Zäziwil machten die Dietlikerinnen am zweiten Wochenende alles klar und sicherten sich die Finalqualifikation ungefährdet. Piranha Chur wiederum schaltete in dessen Halbfinal-Serie das zweitplatzierte Emmental Zollbrück aus.

Die Gäste starteten konzentriert und geduldig in die erste Finalpartie. Mit viel Ballkontrolle liessen sie das Heimteam praktisch zu keinen Chancen kommen und erarbeitete sich im Gegenzug selber gute Abschlüsse. Die Gelb-Blauen mussten sich fast bis zur ersten Pause gedulden ehe ihnen ein Torerfolg gelang. Die Geduld zahlte sich auch aus, denn Noemi Fergg brachte ihre Farben gut eine Minute vor dem Pausenpfiff mit einem Schuss aus flachem Winkel erstmals in Front.

Die Zürcherinnen konnten kurz vor Spielmitte zwar auf 2:0 erhöhen, doch darauf hatte das nun konsequenter agierende Chur praktisch im Gegenzug eine Antwort bereit. Ramona Ludwig netzte mit einem satten Schuss zum 2:1 Anschluss ein. Der UHCD bekundete teilweise sogar etwas mühe sich aus dem Druck Churs zu lösen, überstand den Mittelabschnitt aber weiter unbeschadet. Im dritten Abschnitt legten die Gäste wiederum dank einer schönen einzelleistung Gisela Schiblis mit zwei Toren vor. Was Dietlikon zurvor gut gelungen war, klappte für einmal nicht, als Flavia Kuratli das Heimteam aus dem nahen Slot wieder auf ein Tor heran brachte. Doch dies brachte die Gelb-Blauen auch nicht mehr aus der Ruhe. Mit ihrem zweiten Treffer des Tages sorgte Fergg in Überzahl endgültig für die Entscheidung im ersten Finalspiel.