Dezimierte U21A schlägt Zäziwil

Trotz stark reduziertem Kader gewann die U21 A am Samstag 2:4 in Konolfingen gegen den Tabellenführer Lejon Zäziwil.


Obwohl viele Spielerinnen verletzt oder krank waren, gingen die Gäste aus Dietlikon mit viel Energie ins erste Drittel. Im letzten halben Jahr wurde das erste Drittel aus Dietliker Sicht mehrmals verschlafen. Dieses Mal aber dominierte der UHCD von der ersten Minute an das Spiel und konnte seinen Chancen auch verwerten. Nach 20 Spielminuten führte Dietlikon 0:3, dies nach Treffern von Sarah Schwab, Linda Pedrazzoli und Willemijn Vroege.

Im zweiten Drittel zeigte das Heimteam vermehrt, dass es den Sieg nicht leicht weggeben würde. Spätestens als die Zäziwiler aus ihrer Sicht unglücklich die Latte trafen, war dies allen klar. Trotzdem konnte der UHCD das Spiel weiterhin kontrollieren. Bis zur nächsten Drittelpause wurden aber keinen Chancen verwertet.

Im letzten Drittel trafen die Zäziwiler gleich zu Beginn zum 1:3. Danach ging das Spiel ähnlich wie im zweiten Drittel weiter. Dies bis 20 Sekunden nachdem Samira Neher bereits eine Zweiminutenstrafe bekommen hatte, auch noch Sarina Wuffli auf die Bank musste. Obwohl der Tabellenführer in dieser Situation gegen drei stark aufgestellte Dietlikerinnen nur den Pfosten traf, konnte dieser wenige Minuten später mit einem Konter auf 2:3 verkürzen. Im Anschluss nahm Zäziwil ihren Goalie vom Feld. Der UHCD kam zum Schluss nochmals unter Druck. Das leere Goal der Gegner bot aber auch die Chance zum endgültigen Sieg. Diese Chance nutzte Tanja Walter. Dietlikon gewann also auswärts in Konolfingen mit 2:4.