Deutliche Pleite für U21 bei Red Lions Frauenfeld

Die Juniorinnen U21A verlieren ihre Partie bei den Red Lions aus Frauenfeld klar mit 2:9. Die Thurgauerinnen waren in allen Belangen überlegen und liessen Dietlikon am Ende als Verlierer wieder nach Hause reisen.


Bereits in der 2. Minute erzielte Rahel Rieder das frühe 1:0 für Dietlikon. Nach einem Konter zog sie allein aufs Tor und versenkte den Ball gekonnt zur Führung der Gäste. Der zweite Treffer folgte sogleich in der 3. Minute. Nach einer schönen Kombination kam der Ball zu Julia Tschudin, die das Skore auf 2:0 stellte. Doch die Red Lions liessen sich nicht beirren und zogen in der 5. Minute nach. Von nun an hatte das Heimteam mehr Ballbesitz und erzeugte viel Druck auf das Dietliker Tor. So war auch der darauf folgende Ausgleich verdient. Kurz vor der ersten Drittelspause erzielte Frauenfeld sogar noch den Führungstreffer.

Im zweiten Drittel hatten die Dietlikerinnen wieder etwas mehr Ballbesitz. Allerdings gelang es ihnen nicht den gegnerischen Goalie zu bezwingen. Das Heimteam war hingegen sehr effizient und erzielte weitere Tore, bis zum 6:2 für Frauenfeld. Auch im Powerplay gelang dem UHCD kein Tor und der Mittelabschnitt endete mit einem klaren Vorteil für den Gastgeber.

Im dritten Drittel begann Dietlikon in Unterzahl und hielt das Tor dicht. Jedoch gelang es Frauenfeld in der 45. Minute die Führung weiter auszubauen. Ein Penalty in der 50. Minute wurde vom Torhüter der Blau-Gelben Sara Tschudin sicher pariert und auch das folgende Unterzahlspiel blieb ohne Gegentor für das Dietliker-Team. Allerdings gelang dem Heimteam in der 59. Minute zuerst das 8:2 und eine Sekunde vor Abpfiff gar der 9:2-Endstand. Die Red Lions Frauenfeld waren an diesem Tag in allen Belangen das bessere Team und gewannen verdient. Die U21 des UHC Dietlikon hat in dieser Partie aufgezeigt bekommen, woran man in den nächsten Wochen noch arbeiten muss. Es mangelte sowohl an der Physis, wie auch an der Effizienz. In einer Doppelrunde am 16. / 17. Dezember spielen die Dietlikerinnen zuerst zuhause gegen UH Lejon Zäziwil und danach auswärts beim Unihockey Berner Oberland. Dann wollen die Zürcher Oberländerinnen das Jahr mit sechs weiteren Punkten abschliessen.