Dietlikon und Piranha treffen in den Playoffs erneut aufeinander. © unihockey-fotos.ch

Abschlusssieg und Playoff-Qualifikation

Vergangenen Samstag spielten die U21 Juniorinnen zu Hause in Zürich das letzte Spiel der regulären Saison gegen die Mannschaft aus Burgdorf. Dank einer guten Teamleistung gewann Dietlikon das letzte Spiel der regulären Saison und konnte sich aus eigener Kraft für die Playoffs qualifizieren.


Das Ziel der Dietlikerinnen gegen Burgdorf war klar: ein Sieg und die Playoffs! Nach Anpfiff des ersten Drittels war davon aber nicht sehr viel zu sehen: Viele gefährliche Bälle rollten durch den eigenen Slot und es wurde oftmals nicht konsequent genug aufgeräumt. So kam es, dass Burgdorf bereits in der 6. Minute in Führung ging. Kurz darauf bot sich dem Heimteam jedoch die Chance zum Ausgleich, als die Wizards für zwei Minuten in Unterzahl spielen musste. Das Powerplay erarbeitete sich einige gute Abschlüsse, die den Weg ins Tor jedoch nicht fanden. Auch nach der Überzahl gab es auf beiden Seiten einige gefährliche Aktionen, doch das Resultat blieb bis zur ersten Drittelspause unverändert bei 0:1.

Wenn die Gelb-Blau das Spiel gewinnen wollte, musste eine Steigerung her. Dies war wohl der ganzen Mannschaft klar und so kam bereits 59 Sekunden nach Anpfiff des zweiten Drittels der Ausgleich, erzielt durch Pedrazzoli auf Pass von Wiedmer. Der Ausgleich hielt jedoch nicht lange an, da Burgdorf nach einer Unaufmerksamkeit der Dietliker Defensive bereits fünf Minuten später erneut in Führung gehen konnte.
Nach dem zweiten Tor der Wizards war es nun aber wieder das Heimteam, welches das Spiel aufzog. Mit schnellen Pässen und schönen Kombinationen drängten sie auf den erneuten Ausgleich und wurden in der 30. Minuten für ihre Mühe belohnt, als Devenoge auf Pass von Pedrazzoli das 2:2 erzielte. Auch in den restlichen zehn Minuten spielten hauptsächlich die Zürcher Unterländerinnen. Es gab einige gefährliche Abschlüsse, der Führungstreffer blieb jedoch aus.

Im Schlussdrittel konnte der Spielaufbau aus dem zweiten Drittel nicht mehr so ganz übernommen werden. Das Spiel wurde hektischer, es gab einige Fehlpässe und die Abschlüsse wurden seltener. Nach dem Timeout von Dietlikon in der 51. Minute konnte wieder etwas Ruhe ins Spiel gebracht werden und in der 52. Minute erzielte Jonker dann den erstmaligen Führungstreffer für Dietlikon. Nach diesem Treffer war es erneut das Heimteam, welches das Spiel bestimmte und Burgdorf beschränkte sich offensiv nur noch auf Konter. Auch das Timeout in der 55. Minute half nicht mehr viel, Wiedmer erhöhte für Dietlikon in der 59. Minute auf 4:2.
Diesen Zwei-Tore-Vorsprung liess sich die Heimmannschaft nicht mehr nehmen und brachte das Spiel noch souverän zu Ende.

Mit diesem Resultat haben sich die Dietlikerinnen mit sechs Punkten Vorsprung nun für die Playoffs qualifiziert. Die Freude und Erleichterung war den Spielerinnen deutlich anzusehen. Nach zwei Wochen Pause geht es nun weiter mit der Halbfinal-Serie gegen Piranha Chur. Und wer weiss, was da noch alles passieren wird…