Archivbild © unihockey-fotos.ch

2. Sieg oder wie man in zwei Minuten ein Spiel dreht

Die U21A Juniorinnen entscheiden das dritte Halbfinalspiel gegen piranha chur mit 3:2 für sich und führen nun mit 2:1 in der Serie.


Zehn Sekunden vor Schluss erzielte Dietlikon den Führungstreffer und stand nach 60 Minuten als Sieger auf dem Platz.

Mit gleichen Bedingungen starteten sowohl Dietlikon, als auch Piranha Chur in das dritte Playoff-Halbfinalspiel. Erneut war es ein körperbetontes Spiel mit hoher Intensität auf beiden Seiten. Das erste Drittel war sehr ausgeglichen und auf beiden Seiten ergaben sich verwertbare Chancen, welche aber ungenutzt blieben. Nach 20 Minuten verliessen beide Mannschaften das Spielfeld ohne Treffer.

Nach der Pause konnte Dietlikon mehr Druck aufbauen und traf nicht überraschend durch eine Kombination von Geiser und Benedetti in der 23. Minute zum 1:0. Piranha liess sich dadurch aber nicht beeindrucken und erhöhte ebenfalls den Druck in Richtung Tor. Es folgten einige Überzahlsituationen auf der Seite Gelb-Blau. Diese blieben allesamt ungenutzt. Piranha machte es in der Folge besser und erzielte in der 40. Minute durch Krausz in Überzahl den Ausgleichstreffer.

Nach der Pause knüpfte Piranha an ihrer guten Leistung aus dem 2. Drittel an und ging in der 44. Minute erstmals mit einem cleveren Zug von Kuratli und Engler in Führung. Weiterhin verlief das Spiel ausgeglichen ohne weitere Tore.

Doch die Zürcherinnen erhöhten gegen Ende der Partie den Druck auf das Churer Tor. Pedrazzoli erzielte nicht unverdient in der 59. Minute den Ausgleich. Alles deutete auf eine erneute Verlängerung hin. Überraschend erzielte Dietlikon aber zehn Sekunden vor Schluss den Siegestreffer. Rüegger brachte den Ball hoch in den Churer Slot und Lindén konnte den Weitschuss gekonnt ins Tor von Waldburger befördern.