U21 A mit Derbysieg

Souveräner Sieg gegen die Hot-Chilis, © unihockey-fotos.ch

Die U21-Juniorinnen des UHC Dietlikons punkten auch im vierten Saisonspiel. Sie bezwangen die Hot-Chilis Rümlang-Regensdorf zuhause verdient mit 6:1.


Die Rollen im ersten Zürcher Derby waren klar verteilt. Dementsprechend machte Gelb-Blau früh Druck und zwang die Chilis vermehrt zu Eigenfehlern. In der achten Minute eröffnete der Favorit das Score, Brunner war mit einem Distanzschuss erfolgreich. Weiterhin drückten die Dietlikerinnen dem Spiel ihren Stempel auf, ein Tor gelang ihnen aber erst kurz vor Drittelspause, als sich Bühler ein Herz fasste und im Alleingang auf 2:0 erhöhte.

Im Gegensatz zu den ersten drei Meisterschaftsspielen konnte Dietlikon das Tempo mehrheitlich konstant durchziehen. Die Hot Chilis sahen sich grösstenteils in der Defensive, kamen aber ebenfalls zu ihren gefährlichen Chancen. Dennoch war es Gelb-Blau, das bereits eine Minute nach Wiederanpfiff erneut durch Brunner scorte. Knappe zehn Minuten später schloss Wiedmer zum 4:0 ab und ebenfalls nur kurze Zeit später war Geiser nach einer sehenswerten Kombination mit Klöti erfolgreich. Dann war es vermehrt der Gegner, der den Abschluss suchte und die Dietlikerinnen teilweise arg in Nöte brachte. Doch der Gastgeber wehrte sich mit Händen und Füssen und rettete den 5-Tore Vorsprung in die Pause.

Nach der Pause konnten die Hot Chilis erneut Unruhe in der Hälfte von Dietlikon stiften. Nach vier gespielten Minuten waren diese dann das erste Mal erfolgreich, ein halbhoher Pass in den Slot konnte Rümlang-Regensdorf per Volley unter die Latte nageln. Doch Gelb-Blau konnte reagieren, Werz nahm Mass und traf noch in derselben Minute ins Kreuz zum 6:1. Bei diesem Resultat blieb es bis zum Schlusspfiff, obwohl Dietlikon noch zu drei Überzahlsituationen kam. Mit einer hohen Passqualität, sehenswerten Kombinationen und harten, aber fairen Zweikämpfen konnte Dietlikon den zweiten Saisonsieg bejubeln. Nächste Woche geht’s auswärts gegen den letztjährigen Aufsteiger aus dem Berner Oberland weiter, bevor es in die dreiwöchige Nati-Pause geht.

Die Bilder zum Spiel gibt es bei unihockey-fotos.ch