Uster für die U17 diesmal zu stark

Gegen den zweitplatzierten UHC Uster verlieren die Juniorinnen U17 in einer unterhaltsamen Partie mit 2:5.


In der Hinrunde war die Partie gegen den UHC Uster noch das erste grosse Highlight. Damals holte sich die U17 des UHC Dietlikon ihre ersten Punkte und besiegte den damaligen Tabellenführer mit 4:2. Im Rückspiel wollte der UHCD diesen Erfolg nur allzu gerne wiederholen. Der Start ins Spiel war äusserst ausgeglichen und Sara Tschudin die Dietliker Torhüterin konnte sich definitiv nicht über mangelnde Arbeit beschweren. Es war jedoch nicht nur die Offensive von Uster welche zu Torchancen kam, auch Gelb-Blau hätte durchaus das ein oder andere Mal zu einem Tor kommen können. Trotzdem war es der UHC Uster, der mit einem seiner Angriffe mit 1:0 in Führung ging. Die Reaktion der Dietlikerinnen blieb allerdings nicht aus und Ronja Markwalder sorgte mit einem satten Schuss noch vor der ersten Pause für den durchaus verdienten Ausgleich.

Alles war beim ersten Seitenwechsel also noch offen. Dietlikon konnte im Vergleich zum ersten Abschnitt jedoch nicht mehr gleich gut mithalten und Tschudin war im Kasten der Zürcher Unterländerinnen noch mehr gefordert. Möglichkeiten für den UHCD blieben nicht aus und so kam beispielsweise Lea Suter zu einer guten Doppelmöglichkeit, bei welcher das Glück etwas fehlte. Nach einem Lattenschuss führte dann einDrehschuss von Uster zum nächsten Treffer und so lagen die Dietlikerinnen zur zweiten Pause mit 1:2 hinten.

Das Spiel war Gelb-Blau etwas aus den Händen geglitten und irgendwie mussten sie zurück ins Spiel kommen. Nun erhöhte der Tabellenzweite allerdings die Kadenz und schnürte Dietlikon teilweise für mehrere Minuten hinten ein. Immer wieder konnten die Dietlikerinnen allerdings mit Kontern für Entlastung sorgen und waren nah am Ausgleich. Letztendlich waren es joch die Junioren des UHC Uster, die erstmals mit zwei Toren in Führung gingen und auf 1:3 erhöhten. Dietlikon musste nun schnellstmöglich den Anschlusstreffer suchen und kam nach einem Tor von Sophie Carbogno tatsächlich wieder näher heran. Nun warf der UHCD alles nach vorne und so ermöglichten sich Konterchancen für Uster. Zweimal konnten diese eine der Möglichkeiten nutzen und sorgten damit für den Schlussstand von 2:5. Für einen nächsten Sieg reichte es nicht, diesmal war der UHC Uster ganz einfach zu stark.