U17 gewinnt im richtigen Moment wieder

Mit dem Sieg gegen die Hot Chilis Rümlang-Regensdorf haben sich die U17 Juniorinnen den dritten Erfolg der Saison gesichert und müssen die Spielzeit nun definitiv nicht auf dem Schlussrang abschliessen.


Die Saison verlief für die U17 des UHC Dietlikon alles andere als einfach, da alle Juniorinnen in der gemischten Liga mit den U14-Junioren Mühe bekunden. So ist es umso wichtiger gegen die anderen Damen-Mannschaften zu punkten und genau dies wollte der UHCD in Rüti gegen die Hot Chilis tun. Das Hinspiel war aus Dietliker Sicht eine relativ einseitige Sache, das Rückspiel sollte sich jedoch einiges enger gestalten. Bereits früh im Spiel war zu erkennen, dass die beiden Mannschaften auf dem gleichen Niveau sind und so entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Beide Teams hatten im Vergleich zu Begegnungen mit Junioren relativ viel Ballbesitz und konnten sich so immer wieder vors gegnerische Tor spielen. Das erste Tor fiel dann für die Dietlikerinnen. Der erste Block wirbelte die Gegnerinnen etwas durcheinander und Vanessa Basler nutzte eine der Chancen zur 1:0-Führung. Halb links vor dem Kasten der Chilis kam Basler an den Ball und traf oben links zum 1:0. Die Hot Chilis reagierten jedoch noch vor dem Ende des ersten Abschnitts. Ein Weitschuss der Damen aus Rümlang wurde von Janine Cadosch unglücklich und unhaltbar abgelenkt. Mit dem 1:1 gingen die beiden Teams dann auch in die Kabine.

Nun wollte Gelb-Blau im zweiten Drittel die Gegnerinnen mehr zuschnüren und konnten dies mehrheitlich auch umsetzen. Das Visier auf Dietliker Seite war während der gesamten Begegnung jedoch etwas zu ungenau eingestellt und so verfehlten viele Schüsse das gegnerische Tor. Kurz vor Spielmitte nahmen die Hot Chilis dann eine erste Strafe und so konnte der UHCD sein Powerplay aufziehen. Dietlikon agierte allerdings etwas zu nervös und liess sich zu wenig Zeit, um sich zu installieren.Als die Strafe abgelaufen war, zog Ronja Markwalder plötzlich alleine auf gegnerische Tor los und wurde im letzten Moment regelwidrig gebremst. Ein Penalty war die Folge, doch Sophie Carbogno traf mit ihrem Versuch nur den Pfosten. Trotzdem wurde dafür die Strafe gegen die Chilis ausgesprochen. Wieder versuchte Dietlikon erneut in Führung zu gehen, jedoch ohne Erfolg. Kurz vor Ablauf der zweiten 20 Minuten wurde dann auch Alina Räuftlin im Tor der Dietlikerinnen wieder gefordert und bestand die Prüfung.

Im letzten Abschnitt spielte der UHCD genau so weiter, wie sie es zuvor schon getan hatten und setzten die Gegenspielerinnen nun auch früh unter Druck. So waren die Chilis gezwungen schon früh das Time-Out zu nehmen, viel Einfluss auf den Spielverlauf hatte diese kurze Verschnaufpause allerdings nicht. Mehrmals kam Dietlikon dem Führungstor sehr nahe und die Chilis konnten sich bei ihrer Torhüterin und einmal der Querlatte bedanken, dass das Spiel auch 10 Minuten vor Ende noch ausgeglichen war. Nun ging es in die „Crunchtime“, jedes Tor konnte also die Entscheidung bedeuten. Tatsächlich schaffte es Gelb-Blau dann doch noch den Ball über die Linie zu drücken und nicht ganz unverdient wieder in Führung zu gehen. Janine Cadosch zog aus der zweiten Reihe ab und von dort aus kullerte die Kugel langsam, aber unaufhaltbar über die Torlinie. Dies löste grossen Jubel auf der Dietliker Bank aus, aber es machte sich auch eine gewisse Hektik bemerkbar. Plötzlich spielten die Hot Chilis wieder in Richtung Tor des UHCD und so war auch für die Dietlikerinnen noch ein Time-Out nötig. Die Chilis ersetzten für die letzte Minute noch den Goalie mit einer sechsten Feldspielerinnen, doch am 2:1 änderte sich nichts mehr.

Der Sieg des UHC Dietlikon war ins Trockene gebracht worden und wieder einmal waren drei Punkte für diesn wichtigen Erfolg Tatsache. Damit wird sich auch im letzten Meisterschaftsspiel der kommenden Saison nicht mehr viel ändern, da der Vorsprung Dietlikons auf Schlusslicht Hot Chilis zu gross ist.