Niederlage trotz Leistungssteigerung

Trotz einer deutlichen Leistungssteigerung erlitten die U17 Juniorinnen am letzten Wochenende im dritten Saisonspiel die dritte Niederlage. Diesmal 4:6 gegen die U14 Junioren der Floorball Riders aus Dürnten-Bubikon-Rüti.


Der Start in die neue Saison verlief bisher nicht wunschgemäss. Im ersten Spiel unterlagen die Dietlikerinnen den Juniorinnen vom UHC Laupen. Das Resultat von 1:2 war zwar schmeichelhaft, doch leistungsmässig war der Unterschied unübersehbar. Das zweite Spiel gegen die Kloten-Bülach Jets ging sogar mit 1:8 verloren. So ging der UHC Dietlikon wohl ein bisschen verunsichert in die dritte Partie, wiederum gegen eine U14 Junioren-Mannschaft.

Trotzdem traf sich das Team am Sonntag früh um 09.00 Uhr voller Vorfreude vor dem Hüenerweid. Sie wurden mit dem Car zum Spiel nach Altdorf/UR chauffiert. So fühlten sie sich wohl schon ein bisschen wie ihre grossen Vorbilder in der NLA. Um 12.15 Uhr wurde die Partie angepfiffen. Wie schon in den ersten Spielen agierte Gelb-Blau sehr vorsichtig und defensiv. Dies spielte auch diesem Gegner in die Karten, welcher seine Angriffe ungestört aufbauen und die Gegenangriffe schon tief in der Zone der Dietlikerinnen unterbinden konnte. Zwei Tore waren die Folge davon. Glücklicherweise gelang dem UHC Dietlikon kurz vor der Pause noch der Anschlusstreffer zum 1:2. Dies, und wohl auch die mahnenden Worte der Trainer, veranlasste das Team im zweiten Drittel, offensiver aufzutreten. Sofort verlor der Gegner seine Dominanz, ja Dietlikon konnte ihnen nun sogar ihr Spiel aufzwingen. Die 3:2 Führung für Gelb-Blau war die Folge davon. Bis zum 4:4 verlief das Spiel dann weiter sehr ausgeglichen. Gegen Ende des zweiten Drittels gingen die Dietliker Verteidigerinnen zweimal nicht konsequent auf den Angreifer und schon hiess es 4:6. Es waren eigentlich keine zwingenden Tore. Mit dieser Hypothek musste dann das Schlussdrittel in Angriff genommen werden. Dieses war wiederum ziemlich ausgeglichen. Mit ein bisschen mehr Mut und Selbstvertrauen in der Vorwärtsbewegung wäre vielleicht noch etwas zu erreichen gewesen. Doch so gelang es keinem Team mehr, ein weiteres Tor zu erzielen. Das Spiel endete für den UHC Dietlikon in einer 4:6 Niederlage.

Trotzdem war die Stimmung im Car auf der Heimreise sehr ausgelassen. Einerseits mag die deutliche Leistungssteigerung Hoffnung machen. Andererseits zeigte sich, dass der UHC Dietlikon über ein breites Kader mit vielen jungen Spielerinnen verfügt. Das ist auch für die ferne Zukunft verheissungsvoll. Doch zuerst gilt die Aufmerksamkeit dem nächsten Spiel am 12. November gegen den UHC Uster, dem momentanen souveränen Tabellenführer der Gruppe.