Juniorinnen C festigen ihre Leaderposition

Nach zwei weiteren Siegen führen die Dietlikerinnen die Tabelle nun souverän mit 5 Punkten Vorsprung auf die gemeinsamen Verfolgerinnen Hot Chilis aus Rümlang und die White Indians aus Baar an. Das nährt berechtigte Hoffnungen, im April an der Finalrunde wiederum um den Schweizermeistertitel spielen zu dürfen. Es gilt ja, den Titel vom Vorjahr zu verteidigen.


Vor dem eigentlichen Spitzenkampf gegen die Hot Chilis standen die Dietlikerinnen den Red Ants aus Winterthur gegenüber. Diese konnten in der Vorrunde noch klar geschlagen werden. Doch alle wussten um die Startschwierigkeiten im jeweils ersten Spiel des Tages. Schon mehrmals blieb dabei die Leistung unter den Möglichkeiten. Die Tatsache dass im vorausgehenden Spiel die direkten Titelkonkurrentinnen gegen die White Indians patzten und eine unerwartete Niederlage einstecken mussten, motivierte Dietlikons Juniorinnen zusätzlich. Die Trainer Dani Casutt und Alex Ciacca stellten das Team optimal ein und so resultierte mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung schlussendlich ein klarer 12:2 Sieg gegen die Red Ants. Ungewohnt waren dabei die Schiedsrichter, welche beidseits jede kleinste Regelwidrigkeit konsequent abpfiffen. So mussten beide Teams mal die Strafbank aufsuchen. Der Höhepunkt des Spiels war zweifelsohne der Penalty, welcher Samira Rechsteiner souverän verwandelte.

Am späten Nachmittag kam es dann zum Spitzenkampf gegen die heimischen Hot Chilis. Wie schon in der Vorrunde, als die Dietlikerinnen 7:5 siegten, erwischten die UHCD-Juniorinnen wieder den besseren Start. Nach 30 Sekunden lagen sie 1:0 in Führung, nach 90 Sekunden gar schon 2:0. Nach dem 3:0 schlichen sich jedoch einige Unachtsamkeiten ein und die Gegenerinnen kamen mit Kampf besser ins Spiel. So konnten sie bis zur Pause auf 3:3 ausgleichen. In der zweiten Halbzeit gelang den Zürcher Unterländerinnen aber wieder der Führungstreffer. Ein wunderschönes „Buebetrickli“ von Erina Domfeld. In der Folge blieb das Spiel sehr umkäpft und die Halle bebte vor Spannung. Für die Schlussphase bekamen die Hot Chilis noch die lautstarke Unterstützung ihres U-17 Teams, welches aus dem Tessin zurückgekehrt wer. So versuchte dann auch die Dietliker Anhängerschaft, ihr Team zusätzlich anzutreiben. Da beide Teams mehrheitlich mit nur zwei Linien spielten, schwanden die Kräfte beidseits. Die Dietlikerinnen blieben jedoch konzentrierter und suchten den Abschluss konsequenter. Zudem agierte Vanessa Disch im Tor souverän und Lena Ehrensperger gelang auch noch ein „Buebetrickli“-Tor. So resultierte zum Schluss wie schon in der Vorrunde ein 7:5 Sieg und der erwähnte 5 Punkte-Vorsprung in der Tabelle.