Dem Saisonziel Finalrunde ein Stück näher

Die Juniorinnen C gewinnen in Zürich beide Spitzenspiele gegen die Hot Chilis und UHC Bassersdorf und kommen ihrem Saisonziel ein Stück näher.


Vor dem Spiel gab es wie immer die Motivations-Hymne in Form des Liedes „Heart of Courage”.

Pünktlich um 14.30 Uhr starteten die Dietlikerinnen ins erste Spiel gegen Hot Chilis Rümlang-Regensdorf. Das Spiel ging direkt los – es wurde mit offenem Visier gespielt. Beide Mannschaften erarbeiteten sich gute Torchancen, scheiterten aber immer wieder an den Torhüterinnen oder an der stabilen Verteidigung.

Nach einem schönen Spielzug der Dietlikerinnen in der 6. Minute stand es endlich 1:0. Die Hot Chilis erhöhten danach den Druck auf das Tor von Dietlikon, konnten aber nicht reüssieren. Die Gelb-Blauen konnten diesen Druck just in dieser Phase des Spiels brechen, in dem sie in Überzahl mit 2:0 in Führung gehen konnten. Bis zur Pause stand es dann gar 4:0.

Kurz nach der Pause gelang den Chilis der Anschlusstreffer, Dietlikon reagierte aber vehement und schoss erneut 2 Tore. Bis zum Ende verlief das Spiel sehr intensiv und beide Teams konnten sich wie in der ersten Halbzeit hochkarätige Torchancen erspielen.

Schlussendlich gewannen die Juniorinnen aus Dietlikon mit 7:1. Die Freude über den Sieg war sehr gross, dennoch galt der Fokus danach dem zweiten Spiel des Tages.

Im zweiten Spiel kam es zum Derby gegen den UHC Bassersdorf. Die Trainer stimmten ihre Mannschaft wiederum mit ihrer Team-Hymne ein.

Erster (Dietlikon) gegen Zweiter (Bassersdorf). Das Spiel hielt, was es auf dem Papier versprach. Zwar starteten die Bassersdorferinnen besser ins Spiel, konnten ihre Chancen aber nicht in Tore ummünzen.

Nach Anlaufschwierigkeiten erwachten nun aber auch die Dietlikerinnen aus ihrem Winterschlaf. Nach knapp 10 Minuten fiel das 1:0. Bis zur Pause stand es gar 2:0.

In der zweiten Halbzeit kam der Derby-Charakter richtig zum tragen. Beide Teams spielten sehr schönes Unihockey, scheiterten aber an den gegnerischen Torhüterinnen. Zur Mitte der Halbzeit gelang Bassersdorf der Anschlusstreffer.

Sogleich nahmen die Trainer vom UHCD ihr Timeout. Die Worte fruchteten – nach einem sehr schönen Spielzug stand es 3:1. 3 Minuten vor Ende nahm auch Bassersdorf ihr Timeout und nahm in der Folge den Torhüter zu Gunsten einer vierten Feldspielerin raus. Dank einer geschlossenen Teamleistung gelang es den Gelb-Blauen aber, das Resultat zu halten.

Nach dem Schlusspfiff gab es kein Halten mehr, die Juniorinnen vom UHCD lagen sich in der Armen. Dank dieser grossartigen Leistung haben die Juniorinnen ihre Tabellenführung auf 4 Punkte Vorsprung auf Bassersdorf aufgebaut und sind ihrem Ziel Finalrunde einen grossen Schritt näher gekommen.