Erster Vollerfolg und Niederlage gegen den Leader

In der zweiten Meisterschaftsrunde konnte das Herren 1 den ersten Sieg feiern, musste aber gegen den Tabellenleader Fricktal Stein eine Niederlage hinnehmen.


Beide Teams starteten defensiv ins Spiel und liessen den Gegner in Ruhe aufbauen. Ein erster Akzent setzte Matthey-Doret mit dem ersten Tor des Spiels, der aus aufgerückter Position den Ball alleinstehend im gegnerischen Tor versenken konnte. Das beruhigende 2:0 folgte im ersten Powerplayspiel der Dietliker durch Häberli. Dietlikon kontrollierte das Spiel mehrheitlich und erarbeitete sich in regelmässigen Abständen Torchancen. Ein schnell vorangetragener Konterangriff endete dann schliesslich auch mit einem Eigentor durch einen Limmattaler, der vergeblich versucht hat den Ball vor der Torlinie wegzuspielen. Mit einem 3:0 ging es in die Pause und die Mannschaft wurde darauf ein beschworen Konzentriert zu bleiben und sich auf mehr Druck vom Gegner einzustellen.

Die Limmattaler waren in der zweiten Hälfte aber nicht im Stande mehr Druck auf das Gehäuse von Wiedersheim auszuüben, einzig in der Überzahlsituation entstand für kurze Zeit erhöhte Torgefahr. Selber handelten sich die Limmattaler auch ein, zwei unnötige Strafen (6 Feldspieler, Reklamieren) ein, welche eine Aufholjagd nicht mehr zuliess. Schmid erhöhte mit einem „Buebetrickli“ noch zum Endstand von 4:0 für Dietlikon und Wiedersheim durfte bei seinem ersten Meisterschaftsspieleinsatz in diesem Jahr einen Shutout feiern. In der Kabine war den auch die Saisonvorbereitung von Wiedersheim Thema Nummer Eins und die Mitspieler erkundigten sich beim Torhüter über seine fernöstlichen Trainingsmethoden, welches er die letzten drei Wochen im Land der aufgehenden Sonne betrieben hat. Das Coaching Team ist bereits gespannt auf die Rückkehr der restlichen Japan Delegation (Meyer und Sigrist) und deren spielerischen Verfassung.

Mit dem Tabellenführer erwartete uns beim zweiten Spiel ein anderes Kaliber. Das Tempo war denn auch um gut eine Stufe höher als im ersten Spiel und Dietlikon wurde weit in die eigene Hälfte zurückgedrängt und hatte sichtlich Mühe mitzuhalten. Fricktal Stein war spielerisch und läuferisch überlegen und erarbeiteten sich ein Tor nach dem anderen. Unter anderem auch Dank Lanzini stand es zur Pause nur 0:2 zugunsten von Fricktal Stein.

Dietlikon versuchte in der anschliessenden Halbzeit die Räume besser abzudecken und die Querpässe des Gegners zu unterbinden, was denn auch teilweise besser gelang. Der Gegner zog nichtsdestotrotz auf 4:0 weg und der Glaube schwand, das Spiel noch drehen zu können. Die Fricktaler agierten heute zu abgeklärt und waren den Dietlikern überlegen und entschieden die Partie deutlich mit 2:6 für sich. Die wenigen Torchancen, die sich Dietlikon bot, konnteman leider nur zu selten verwerten und so blieben das 1:4 durch Cernela und das 2:5 durch Berner Resultatkosmetik.