Wieder ein Jahr um, wieder ein Datum, Erwartung übertroffen

Die Zielsetzung der Saison 2012/2013 war klar, eine funktionierende Herrenmannschaft auf die Beine zu stellen. Fazit, Ziel erreicht. Check!


Am 16. August 2012 wurde beim UHCD, dank den ehemaligen Junioren Simon Schmid, Pius Meyer und Mark Andre Rebsamen, eine neue Herren-Mannschaft gegründet! Viele der ehemaligen Junioren kehrten nach 3 Jahren zurück zum UHCD, mit den unterschiedlichsten Erfahrungen im Unihockey. Das sehr Junge-Team (Altersdurchschnitt 21 j.) startete mit 14 Lizenzierten in die neue Saison, die bereits nach 1 Monat nach der Gründung der Mannschaft startete! Klar blieb da nicht viel Zeit um sich im Team zu finden! Daher war das Saisonziel einfach: Eine Funktionierende Mannschaft zu werden!

Die erste Meisterschaftsrunde konnte daher kaum jemand mit punkten Rechnen man Verlor gegen Lokomotive Stäfa 2:4 und gegen Pfannenstiel gleich mit 1:6. Nach hartem Training konnte man in der zweiten Runde gegen Linos Meilen (2:2) den ersten Punkt einfahren, was bestimmt für die Teamstimmung sehr gut war! Im zweiten Spiel des Tages konnte man leider keinen weiteren Punkt gewinnen und verlor gegen Uster mit 1:3.

Gut einen Monat später konnte man gegen Wetzikon ein noch nie gesehenen UHCD sehen! Doch nach hartem Kampf und starkem Wille verlor man knapp mit 5:4. Dieses Spiel hätte auch für die Gelb-Blauen erfolgreich verlaufen können! Aber leider lag das Glück nicht unbedingt auf der Seite der Gelb-Blauen. Im zweiten Spiel fehlte die verlorene Kraft aus dem ersten Spiel, und man verlor gegen ein sehr starkes Zürisee Unihockey 1:6! Dennoch konnte man aus dieser Runde sehr viel lernen und mitnehmen für den weiteren Verlauf der Saison! Der erste Sieg konnte man dann in der vierten Meisterschaftsrunde erkämpfen! Gegen die Oberland Pumas schaute ein erfolgreiches 2:1 hervor! Jedoch hat man leider im ersten Spiel gegen Dürnten 2:4 verlor! Fazit der Vorrunde ist einfach erzählt. Ein neues Team das kaum Zeit hatte mit einander zu trainieren, erkämpfte sich 3 Punkte in der Vorrunde und platzierte sich auf den zweit letzten Platz vor den Punktgleichen Lions Meilen.

Während der Vorrunde stiessen weitere Spieler neu zum UHCD um die Mannschaft zu verstärken oder um einfach wieder einmal Unihockey zu spielen. Kurz vor Weihnachten wollten sie die Dietliker selbst ein Weihnachtsgeschenk, in Form von Punkten, machen. Früh am Morgen um 9:00 starte die Rückrunde der Saison 12/13. Das erste Weihnachtsgeschenk lässt nicht lange auf sich warten, denn nach einer sehr starken ersten Halbzeit lag man gegen Pfannenstiel (Vorrunde 1:6) 2:1 in Front! Leider reichte es nicht ganz zum Sieg und man musste in der zweiten Halbzeit den Ausgleich zum 2:2 Schlussresultat hinnehmen! Dennoch konnte man zufrieden sein mit dem Auftritt der Gelb-Blauen! Das zweite Spiel verlor man dann deutlich gegen die Lokomotive Stäfa mit 0:7!

An der Heimrunde im neuen Jahr wollte man sich von der besten Seite zeigen. Nach einer sehr guten Leistung in den ersten 35min des ersten Spiels konnte man gegen Uster gut mithalten und war „nur“ mit 1:2 hinten. Die Gelb-Blauen sahen die Chance, sich einen Punkt oder mehr gegen den aktuell 4 Platzierten zu holen und warfen alles nach vorne. Uster jedoch konterte souverän und erzielte zwei weitere Tore zum 1:4 Schlussresultat. Für das zweite Spiel gegen den Tabellenletzten Lions Meilen war ein Sieg Pflicht wenn man nicht von ganz unten die Tabelle grüssen möchte, da Meilen nur einen Punkt Rückstand hatten! Die Gelb-Blauen setzten alles auf die Offensive und erzielte 8 Tore! und kassierten 4 Gegentore. Nun hatte man sich vom Tabellenende 3 Punkte absetzten können und man wollte jetzt mehr! Das Training und die Abstimmungen auf dem Feld wurden immer besser und man war sehr zuversichtlich dass es jetzt aufwärts geht!

Im ersten Spiel der zweit letzten Runde musste man gegen den Leader Zürisee Unihockey (Vorrunde 1:6 Niederlage) antreten und was dann passierte war unglaublich! Ich Zitiere hier den Spielbericht den die vom Zürisee Unihockey verfasst haben: „Keine halbe Minute war gespielt, da sah die „Halle für Alle“ in Stäfa etwas, dass bestimmt noch nicht alle in dieser Halle gesehen hatten: Ein Dietliker versenkte den Ball mit einem Passversuch im Tor- im eigenen Tor, notabene. Gäbe es ein Video davon, es würde auf YouTube jenem vom Hockey WM-Eigentorschütze Philippe Furrer grosse Konkurrenz machen!!“ Dank sehr guter Leistung konnten die IKEA –Boys (die Gelb-Blauen wurden so genannt im Spielbericht) den Ausgleichstreffer noch vor der Halbzeit erzielen. In der zweiten Halbzeit war es Zürisee, die das Spiel kontrollierten und die Gelb-Blauen versuchten zu kontern was aber nicht mit einem Tor belohnt wurde! Leider musste man dann in der zweiten Halbzeit ein weiteres Tor hinnehmen und verlor knapp mit 1:2! Nach dem hartem Kampf verlor man viel seiner Kraft, die dann im zweiten Spiel fehlte und man gegen Wetzikon 1:4 verlor!

An der letzten Meisterschaftsrunde wollten die Gelb-Blauen noch mal alles rausholen und versuchte gegen die Oberland Pumas den Sieg aus der Vorrunde zu widerholen! Nach den ersten 20min stand es 2:2 was auch schlussendlich das Schlussresultat war. Da in der zweiten Halbzeit das Spiel durch unnötige Fehler auf beiden Seiten komplett auseinander viel! Im zweiten Spiel konnte man trotz einer sehr guten Leistung und einer Weltklassenleistung unseres Torhüters Matthias Aeschlimann, gegen die Facebook Riders Dürnten keine Tore erzielen und verlor knapp mit 0:2!

In der Rückrunde konnte man 4 Punkte (Vorrunde 3) gewinnen, dennoch reichte es nicht mehr sich in der Tabelle zu verbessern, und man schloss die Saison auf dem zweitletzten Platz ab. Jedoch können wir positiv auf die Saison zurück blicken. Am Anfang waren es 14 Lizenzierte Spieler im Kader des Herren 2 und Ende Saison waren es 19. Und dennoch konnten die Gelb-Blauen nicht auf alle Spieler zurückgreifen, da sich einer während der Saison entschlossen hatte nicht mehr mitzuspielen, und zwei weitere wurde es zu kalt in der Schweiz und sie packten ihre 7 Sachen und gingen für eine Zeit lang in den Süden! Sehr positiv fiel auch auf, dass man sich auf dem Feld mit den Mitspieler immer besser verstand und mehr für Spiel machen konnte! Und auch hätte man die Tormöglichkeiten genutzt, hätte man bestimmt mehr rausholen können! Nun heisst es im Sommertraining alles zu geben um nächste Saison ganz oben mitzuspielen!