Verfrühtes Weihnachtsgeschenk

Endlich hat das Herren 2 in einer Meisterschaftsrunde 4 Punkte erspielt. In Uster schlug man Bülach Floorball und den Leader aus Nürensdorf. Und die Mannschaft schoss in einer Runde 13 Tore, mehr als je zuvor an einer Runde.


Um 8:55 war man bereits in der Halle um sich auf die wichtige letzte Runde vor Weihnachten vorzubereiten. Die Stimmung war bereits so früh am Morgen sehr gut unter den 10 Spielern und 3(!!!) Torhütern. Im ersten Spiel musste man gegen den Drittplatzierten aus Bülach antreten. Schnell musste man merken das man kein Wort zu den Schiedsrichter sagen sollte. Bereits kurz nach Anpfiff musste Dominik Hetflejs wegen der Bemerkung “aber Freistoss für eus oder?” Für Zwei Minuten raus. Das Unterzahlspiel konnte unbeschadet überstanden werden und so konnte man sich wieder voll und ganz auf das Spiel konzentrieren. Man drückte wie in den letzten Spielen wieder auf das gegnerische Tor. Scheiterte aber einmal an der Querlatte und zweimal am Pfosten.

Jedoch bemühte man sich weiter und wurde dann auch durch das Tor von Marco Leutenegger auf Pass von Fumagalli belohnt. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit machte man sich das Spiel selber schwer mit teilweise dummen Strafen. Eine Powerplaymöglichkeit konnten die Bülacher zum 1:1 ausnutzen. Was auch gleich das Pausenresultat bedeutete.

Nach dem Tee erkannte man die Dietliker kaum noch. Man Spielte sich nach Belieben durch die gegnerische Hintermannschaft und konnte so auf 3:1 davon ziehen. Kurz darauf folgete wieder eine Unterzahlsituation für die Dietliker. Mit vereinten Kräften konnte man die Bülacher vom eigen Tor fernhalten. Nach einer kurzen Unkonzentriertheit in der Defense konnte ein Bülacher im gleichen Powerplay alleine aufs Torziehen, doch Siciliano machte diese Chance mit einer starken Parade zunichte. Arunava Alder konnte den Apraller souverän aus dem Slot schlagen und leitete so einen Konter ein, der Leutenegger sauber mit einem Hocheckschuss zum 4:1 ausgenutzte, was gleichzeitig den Bülachern das Genick brach. Das Team fiel ziemlich auseinander und Dietlikon konnte so noch zwei weitere Tore zum 6:1 erzielen. Als dann nur noch drei Dietliker gegen fünf Bülacher spielen musste wurde es nochmal brenzlig. Doch auch diese doppelte Unterzahl konnte man souverän bewältigen. Bei der einfachen Unterzahl konnten die Bülacher ihr zweites Tor erziehlen. Man liess sich jedoch dadurch nicht irritieren und schoss noch einmal zwei Tore zum 8:2 Schlussresultat.

In der Pause beschloss man sich, nichts an der Aufstellung zu ändern und machte gemeinsam einen Team-Spaziergang durch Uster. Nun wartete man auf den Leader aus Nürensdorf. Man Startete ein wenig verhalten in die Partie und so musste es kommen, wie es kommen musste. Man lag bereits nach ein paar Minute mit 0:1 hinten. Man brachte den Ball nicht aus der eigenen Hälfte und wurde bestraft. Es schien als hätte man sich ein wenig Fangen können und erzielte das zwischenzeitliche 1:1 durch Stefan Obrist. Doch man musste sich nach einem weiteren bösen Schnitzer in der Defense das 1:2 hinnehmen was genug war für den den Trainer von Dietlikon. Er nahm schon früh sein Timeout und versuchte so sein Team noch einmal wach zu rütteln. Das Timeout schien gewirkt zu haben und man musste so mit dem Rückstand in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff konnten die Dietliker gleich beim ersten Angriff durch Fumagali ausgleichen, was super für die Teammoral war. Adank brachte seine Farben dan sogar mit einem satten Schuss in Führung. Dietlikon spielte nun wie im ersten Spiel. Man kämpfte um jeden Ball und vorallem spielte man zusammen, jeder für jeden. Bei einem Freistoss für die Gelb-Blauen schlich sich Rapold frech hinter der Gegnerische Hintermannschaft durch und wurde präzise von Alder angespielt und er nur noch einnetzen musste und bereits stand es 4:2. Nürensdorf gab aber nicht auf und konnte nach einem Konter auf ein Tor heran kommen. Doch wurde der Zweitore Vorsprung nach dem Bully durch Obrist gleich wieder hergestellt. Als die Nummer 8 der Nürensdorfer plötzlich alleine vor Siciliano auftauchte, konnte Siciliano erneut mit einem Big Save den Zweitore Vorsprung beibehalten. Als dan noch zwei Minuten vor Schluss Stefan Kreis mit einer 2 Minuten Strafe bestraft wurde, wurde es noch einmal richtig spannend. Doch man konnte den Vorsprung mit gemeinsamen Kräften über die Zeit retten und konnte so den Vollerfolg an dieser Runde feiern.

Mit diesen 4 Punkten konnte man einen grossen Schritt nach vorne machen. Jetzt folgt erstmal die Weihnachtspause und am 11.1.2015 starten dan die Rückrunde gegen Bassersdorf und Wetzikon. Wir wünschen allen schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.