Hinrunde auf Platz 2 abgeschlossen

Das Herren 1 gewinnt dank einer starker Teamleistung das letzte Spiel der Hinrunde. Mit einem 5:4 Sieg gegen das Heimteam sichert sich das Herren 1 in Schaffhausen den zweiten Platz und vergrössert den Abstand auf die Verfolger.


Vor diesem wichtigen Spiel belegte die erste Herrenmannschaft des UHC Dietlikon den zweiten Tabellenplatz. Punktgleich mit den drittplatzierten Kadetten aus Schaffhausen. Ein Sieg war deshalb aus zweierlei Gründen Pflicht: Erstens, um den Anschluss an die Spitze nicht zu verlieren und zweitens, um den Vorsprung auf die Verfolger zu vergrössern.
Beide Teams begannen das Spiel schwungvoll und wollten den ersten Treffer des Spiels erzielen. In den ersten Minuten ergaben sich auf beiden Seiten zahlreiche hervorragende Torchancen, wovon jedoch keine in einer frühen Führung zu resultieren vermochte. Ganze zehn Minuten dauerte es, bis Schaffhausen zum ersten Mal in Führung ging. Dietlikon liess sich von diesem Rückstand jedoch nicht aus der Ruhe bringen. Und schoss nur Sekunden nach dem Bully durch Leutenegger den Ausgleich. Doch Schaffhausen wollte nun nachsetzten und versuchte mit weiten Auslösungen das Spiel in die Zone der Glatttaler zu verlagern. Dank der stark spielenden Dietliker Verteidigung kam das Heimteam vorerst zu keinen weiteren gefährlichen Abschluss und musste sich in Geduld üben. Dietlikon versuchte immer wieder den Gegner zu zweit resolut an der Bande zu stören und so Ballverluste zu provozieren. Genau auf diese Weise kam Philippe Müller an den Ball und nutzte dies eiskalt aus. Sein Schuss aus spitzem Winkel fand den Weg am Torhüter vorbei ins nahe Eck und bescherte den Dietliker die erstmalige Führung.

Nach dem Tee machte Schaffhausen mehr fürs Spiel und glich die Partie in den Startminuten des zweiten Drittels wieder aus. Dietlikon reagierte postwendend und konnte nur wenige Minuten später durch Leutenegger erneut vorlegen. Das Spiel wurde weiterhin mit hohem Tempo geführt. Bei einigen Spieler machte sich die Intensität des Spiels langsam aber sicher bemerkbar. Wegen diversen Blessuren war Trainer Oskar Sorejs gezwungen, die Blöcke umzustellen. Kurz vor dem zweiten Unterbruch fiel der neuerliche Ausgleich. Die Sirene kam für Dietlikon im richtigen Moment. Das Team konnte durchatmen, kleinere Verletzungen wurden behandelt und der Trainer konnte die Spieler noch einmal für das Schlussdrittel motivieren.

Im letzten Abschnitt galt es nun, das Spiel zu entscheiden und Dietlikon startete stark in den letzten Abschnitt. Es gelang, die Kontrolle über das Spiel zu übernehmen und die Räume eng zu machen. Wenige Minuten später machte Leutenegger seinen Hattrick perfekt. Angespielt von Hetflejs mit einem Flankenball über das halbe Feld konnte Leutenegger von einem Wechselfehler profitieren und ohne grossen Widerstand auf das Gegnerische Tor ziehen. Später war es Philippe Müller an der Bande der den Ball zu erobern vermag und Arunava Alder lancieren konnte, der nicht lange fackelte und den Ball im Netz zappeln liess und damit den Sieg in greifbare Nähe rücken liess. Doch waren noch einige Minuten zu spielen und Rico Krickels zwei unglückliche Ausflüge auf die Strafbank innerhalb kürzester Zeit liessen die Gelb-Blauen noch mal um die drei Punkte bangen. Schaffhausen zeigte ein gutes Powerplay, der letzte Pass wurde jedoch meist vom Dietliker Boxplay abgefangen. Mit grossem Kampfgeist und Energieaufwand konnte man die Strafen unbeschadet überstehen. Sorejs nahm kurz darauf sein Timeout, um der Mannschaft noch einmal taktische Instruktionen durchzugeben und eine kleine Verschnaufpause zu ermöglichen. Gut drei Minuten vor Schluss erzielten die Kadetten dann doch noch den Anschlusstreffer. Glücklicherweise ging einer ihrer Spieler in der Folge ein wenig zu motiviert in den Zweikampf und bescherte seinem Team in den Schlussminuten einen unglücklichen Nachteil in Form einer Zweiminutenstrafe. Trotzdem ersetzte das Heimteam noch den Torhüter durch einen fünften Feldspieler und versuchte mit hohem Druck den späten Ausgleich zu erzielen. Vergeblich. Die Dietliker spielten zu abgeklärt und gewährten dem Gegner keine Torchance mehr. Damit belohnte sich das Team mit dem vierten Sieg in Folge und rang dem direkten Verfolger wichtige Punkte ab,

Nächsten Sonntag 4.12 beginnt die Rückrunde in der Halle Obersee in Winterthur. Zum dritten Mal in Folge spielt man dort gegen das Heimteam.