Herren 1 in Rückrunde weiterhin ungeschlagen

Die erste Herrenmannschaft des UHC Dietlikon bestätigt die gute Form mit einem hart erkämpften 4:3 Sieg gegen UHC Schwarz-Gelb Wetzikon. Damit bleiben sie in der Rückrunde ungeschlagen und haben aus vier Spielen zwölf Punkte entführt.


Obwohl die Verletztenliste lang ist und man mit nur gerade elf Spielern nach Meilen reiste, startete die Mannschaft selbstbewusst und überlegt in die Partie. Die neue taktische Ausrichtung, die den Fokus auf defensive Stabilität und kompaktes Stellungspiel legt, wurde konsequent verfolgt. Trotzdem feierten aber die Wetziker den ersten Treffer der Partie, der aber auch der einzige im ersten Drittel bleiben sollte.

Früh nach der ersten Pause eroberte sich Verteidiger Philippe Müller hinter der eigenen Grundlinie den Ball, stürmte wie von der Biene gestochen übers ganze Feld und glich die Partie aus. Kurz darauf erzielte Dave Staub den Führungstreffer für Gelb-Blau. Diese Führung konnte aber leider nicht lange gehalten werden, und Wetzikon stellte das Skore nach einem unverzeihlichen Querpass durch die Dietliker „Schildkröte“ auf 2:2. In der Folge hätte Staub nach einem ähnlichen Zuspiel von Obrist einschieben müssen, traf aber nur die Querlatte.

Der Preis für den kuriosesten Treffer dieser Partie geht an Fabio Wintsch, der einen Schuss von Arunava Alder mit einem schmerzhaften Ablenker verwandelte (mehr dazu bei den Stimmen zum Spiel). Kurz vor der zweiten Pause erhöhte Stefan Obrist auf 4:2, indem er in Roger-Federer-Manier Ball und Gegner umlief und mit der Forehand ins weite obere Eck traf.

Im Schlussabschnitt verwaltete Dietlikon den Vorsprung gekonnt und erstickte jegliche Angriffe des Gegners im Keim. Der Anschlusstreffer zum 4:3 brachte zwar nochmals etwas Pfeffer zurück in die Partie, wirklich gefährlich wurde es aber kaum mehr.

Mit dem vierten Sieg in Folge behauptet sich der UHCD in der oberen Tabellenhälfte und steht neu auf dem 3. Tabellenrang.

Im nächsten Spiel trifft das Herren I am 4. Februar 2018 um 10:00 Uhr in der Sporthalle Fronwald in Affoltern ZH auf den UHC B.S. Embrach.

Stimmen zum Spiel

„Auch wenn mein Treffer enorm wichtig war, hoffe ich doch, dass es der letzte bleibt, den ich mit meinem Gemächt erzielt habe.“
Fabio Wintsch nach seinem wohl kuriosesten Karrieretor

„Das Verletzungspech klebt förmlich an mir! Kaum ist das rechte Knie soweit ausgeheilt, dass ich wieder spielen kann, verletze ich mich am linken.“
– Rico Krickel, Pechvogel