Dietlikons Herren I findet zurück auf die Siegerstrasse

Nach zwei Spielen ohne Punkte gelang dem Herren I des UHC Dietlikon endlich wieder ein Sieg. Mit 8:4 bezwangen die Gelb-Blauen den TSV Fortitudo Gossau und liessen sich wichtige Zähler gutschreiben.


Das Jahr 2016 hatten die Herren mit zwei Niederlagen abgeschlossen. „Neues Jahr, neues Glück“, lautete deshalb die Devise. Die lange Trainingspause über die Festtage machte sich jedoch schon früh im Spiel bemerkbar. In den ersten paar Minuten fehlte es deutlich an Konzentration, was der Gegner glücklicherweise nicht auszunutzen wusste. Erst als Philippe Müller für zwei Minuten auf die Strafbank geschickt wurde (der Gegner war etwas gar schnell zu Boden gegangen), musste Daniel Meier im Dietliker Tor ein erstes Mal hinter sich greifen. Dieses Powerplaytor weckte das Team von Oskar Sorejs auf und in der Folge wurde mehr fürs Spiel getan. Auf beiden Seiten ergaben sich brandgefährliche Torchancen, Fortitudo Gossau nutzte eine davon und erhöhte in der 9. Minute auf 0:2. Doch Dietlikon kam nun endgültig in die Gänge und übernahm langsam aber sicher das Spieldiktat. Trotzdem dauerte es bis zur 20. Minute bis Dietlikon mit einem schnell vorgetragenen Konter den Anschlusstreffer erzielen konnte. Fabio Wintsch verwertete den Querpass von Christian Müller und holte so das Momentum zurück.

Nach der ersten Drittelspause zeigten sich wieder ein paar Anlaufschwierigkeiten bei den Herren des UHCD. Wieder musste ein Gelb-Blauer auf die Strafbank, diesmal blieb die Unterzahl aber folgenlos. Der Ausgleich war in der 29. Minute Tatsache, als ein Schussversuch von Simon Hartmann glücklich von der Bande zurückprallte und Roman Adank den Torhüter einhändig zwischen den Beinen erwischte. Drei Minuten später traf Marco Leutenegger zur erstmaligen Führung für die Dietliker. Eine weitere Unterzahl wegen Bodenspiels ermöglichte dem TSC Fortitudo Gossau in der 34. Minute wieder den Ausgleich. Das Unterzahlspiel liess an diesem Sonntag ziemlich zu wünschen übrig. Kaum 60 Sekunden später verbannte der Schiedsrichter den nächsten Sünder auf die Bank, diesmal ein Gossauer. Die Herren des UHC Dietlikon zeigten, dass auch sie das Überzahlspiel beherrschten: Philippe Müller konnte profitieren, als der gegnerische Torhüter Alexander Fumagallis Schuss abprallen liess. 4:3 lautete der neue Spielstand. Kaum war der TSV wieder zu fünft schickte der Schiedsrichter wieder einen raus. Erneut demonstrierten die Gelb-Blauen ihre Powerplay-Fähigkeiten und Marco Leutenegger (Dominik Hetflejs) erzielte noch vor der zweiten Pause das 5:3.

Der befürchtete Ansturm des TSV Fortitudo Gossau blieb im letzten Drittel aus. Dem Gegner schien die Puste ausgegangen zu sein und auch den vereinzelten „Hopp Forti“- Rufen von den Rängen schien es an Überzeugung zu fehlen. Dietlikon spielte konstant und liess sich nicht nervös machen. Simon Hartmann erhöhte gar auf 6:3. Gossau konnte zwar noch einmal reagieren und das vierte Tor realisieren, machte sich die Chance auf den Anschlusstreffer dann aber gleich selbst wieder kaputt, indem sich die St. Galler eine weitere Strafe einhandelten. Ch. Müller (Michael Würzer) realisierte im Powerplay das 7:4 und damit die Vorentscheidung. Das 8:4 fiel in der 58. Minute, die Gossauer hatten sich wegen Reklamierens eine weitere Strafe aufbrummen lassen. Torschütze war Alexander Fumagalli (Dominik Hetflejs).

Die nächste Runde findet am 29. Januar in der Sporthalle Breiti in Embrach statt. Dann heisst der Gegner UHC Wängi, gegen den man in der Hinrunde mit 9:8 gewinnen konnte.