Herren 2: 4 Spiele, 5 Punkte

Das Herren II des UHC Dietlikon bestritt diesen Sonntag bereits die zweite Meisterschaftsrunde. Nach dem schlechten Saisonauftakt vor drei Wochen (1 Punkt aus zwei Spielen), konnten die Dietliker eindrücklich reagieren und mit dem Punktemaximum nach Hause gehen.


Die erste Runde ist schnell zusammengefasst. Die Dietliker mussten um 9:00 in Wängi TG zum Saisoneröffnungsspiel antreten. Das Team startete mit nur zwei Verteidigern in die neue Saison, da der Rest entweder krank oder verletzt ausfiel. Dementsprechend mussten zwei Angriffsspieler in der Defensive aushelfen.

Der erste Gegner waren die Red Lions aus Frauenfeld. Die Dietliker fanden nie wirklich in die Partie und mussten trotz einer zwischenzeitlichen Zwei-Tore-Führung die Punkte teilen. Dieses Spiel endete 3:3.

Im zweiten Spiel wartete die Jungschaar aus Stammheim. Die ersten zehn Minuten waren ein offener Schlagabtausch. Dietlikon legte zwei Mal vor, doch Stammheim hatte immer wieder eine Antwort parat. Danach wurden die Dietliker, die doch die meiste Zeit in der Offensive agierten, anfällig für Konter. Die Stammheimer entschieden das Spiel, dank starker Defensivarbeit und eiskalter Chancenauswertung mit 6:2 für sich.

Mit nur einem Punkt und schwer enttäuscht machte sich die Truppe auf den Heimweg.

Zweite Runde – volles Punktemaximum

In der zweiten Runde mussten die Dietliker erneut um 09:00 antreten und dies im weit entfernten Bazenheid im Toggenburg.

Der Gegner kam diesmal aus Winterthur. Um den katastrophalen Fehlstart wieder gut zu machen, musste ein gewaltiger Ruck durch die Mannschaft gehen. Dieses Mal zählten die Dietliker 7 Stürmer und 5 Verteidiger. Das Team nahm sich vor, von Anfang an Druck auf das gegnerische Tor zu machen. Dies wurde auch hervorragend umgesetzt und in der 3. Minute mit einem Treffer durch Captain Adank belohnt. Danach plätscherte das Spiel vor sich hin. Dietlikon konnte sich zwar teilweise gute Chancen erarbeiten, doch leider konnten diese nicht genutzt werden. In der 17. Minute traf dann endlich wieder ein Gelb-Blauer. Marco Leutenegger verwertete das ausgezeichnete Zuspiel von Arunava Alder zum 2:0. Die Pausensirene hatte schon fast geläutet, als Marco Leutenegger noch einen drauflegen konnte. Er verwertete eine herrliche Flanke von Dominik Hetfleys übers ganze Spielfeld zum 3:0.

Nach der Pause machte Dietlikon genau dort weiter wo man aufgehört hatte. Doch wieder dauerte es acht Minuten bis zum 4:0. Dieses Mal konnte Stefan Obrist nach Zuspiel von Christian Müller verwerten. Bis zur Schlusssirene traf Dietlikon zwei Mal und Winterthur ein Mal die Torumrandung. Mehr schaute jedoch nicht mehr heraus. Die Dietliker konnten einen ungefährdeten 4:0 Erfolg feiern und bescherten Torhüter Siciliano mit einer soliden Defensivleistung seinen ersten Shutout.

Im zweiten Spiel wartete der besser platzierte Gegner aus Wängi.

Die Dietliker starteten ruhig ins Spiel. Trotz der nicht allzu offensiven Spielweise gelang Captain Adank in der 5. Minute erneut der Führungstreffer. Auch im weiteren Spielverlauf kontrollierten die Dietliker weitgehend den Spielverlauf und ermöglichten dem UHC Wängi kaum Torchancen. Mit dem zweiten Tagestreffer belohnte sich Stefan Obrist für seine saubere Balleroberung in der Spielfeldmitte gleich selbst.

Nach gut 16 Minuten kassierte Roger Eberle eine Zwei-Minuten-Strafe wegen Stockschlags. Ausser zwei harmlosen Weitschüssen gelang dem Gegner nichts in diesem Powerplay. Als Eberles Strafe abgelaufen war wurde er kurz später von Fumagalli mit einem exzellenten Steilpass bedient und leitete den Ball direkt auf Marco Leutenegger weiter, der nur noch einzuschieben brauchte. Mit dem 3:0 ging es dann auch in die Pause.

Nach der Pause vermochte Wängi mehr Druck auf das Tor der Dietliker zu machen. Doch immer wieder scheiterten sie an der Defensive oder am stark spielenden Torwart Matthias Aeschlimann. Dennoch gelang ihnen nach knapp zwei Minuten der 3:1 Anschlusstreffer. Die Dietliker zeigten sich wenig beeindruckt und spielten weiter ihr eigenes Spiel. Da der Gegner nun deutlich offensiver auftrat, konnte Dietlikon immer wieder kontern. Einer dieser Konter wurde dann durch Stefan Obrist auf Pass von Fumagalli verwertet und brachte die Entscheidung. Der zweite Treffer gelang Wängi eine Minute vor Schluss, war aber nur noch Resultatkosmetik.

Mit diesem Vollerfolg in der zweiten Runde bewiesen sich die Dietliker, dass sie es doch noch können und tankten eine gehörige Portion Selbstvertrauen für die weitere Saison. Das Herren II kletterte dank dieser Leistung vom zweitletzten auf den zweiten Tabellenplatz.

Die 3. Runde findet am 15.11 in Stammheim statt. Gegner sind United Toggenburg Bazenheid ll und Leader UHC Herisau II.