Zug einen Schritt voraus, © unihockey-fotos.ch

Zug gleicht gegen Dietlikon aus

Zug United gleicht die Halbfinalserie gegen den UHC Dietlikon dank einem 5:4 Heimsieg aus. Die Leistung der Gelb-Blauen genügte am Sonntag nicht für einen Sieg.


Fast über die gesamte Dauer des Spiels konnte das Heimteam im Führung liegend spielen. Dietlikon gelang es zwar je einen ein-Tor und zwei-Tore Rückstand wieder auszugleichen, doch am Ende war es ein Gegentreffer zu viel. Eine markante Leistungssteigerung im letzten Abschnitt wurde durch eine unkonzentrierte Phase von einer Minute wieder nutzlos gemacht.

Bereits früh vermochte das Heimteam in diesem Spiel in Führung zu gehen. Schon in der 4. Minute traf Mirta Limacher nach einer Freistossvariante für die Zugerinnen. Es gab für Dietlikon zunächst nicht viel mitzureden in dieser Partie. Mit teilweise etwas Glück konnten die Gäste aber schlimmeres Verhindern. Erfolgreich war auch ein Freistoss der Gelb-Blauen, welcher diesen in der 23. Minute den Ausgleich durch Rebecca Hermann ermöglichte. Zug hatte aber nach wie vor mehr vom Spiel und zog nach Toren von Brigitte Mischler und Priska von Rickenbach bis zur zweiten Pause auf 3:1 davon. Der Unterländerinnen passierten bis dahin einfach zu viele Fehler.

Im Schlussabschnitt schaltete das Team von Cheftrainer Marco Moser nochmals einen Gang nach oben. In der Folge drückten die Gäste je länger desto stärker auf das Tor der Gastgeberinnen. Mit jedem Einsatz folgte ein gefährlicher Anfriff dem anderen. Luize Bilinska gelang nach 43. Minute der Anschlusstreffer ehe Hermann in der 49. Minute verdient erneut ausgleichen konnte. Doch es folgte eine schwarze Minute der Dietlikerinnen und sofort bestrafte Zug dies mit zwei weiteren Toren. In der Folge reichte es nicht mehr für mehr als den Aschlusstreffer durch Evelina Garbare 26 Sekunden vor Spielschluss.