Violetta Vögeli mit einem wuchtigen Abschluss, © unihockey-fotos.ch

Erfolgreiche Revanche für Dietlikon

Der UHC Dietlikon entscheid das Derby gegen die Floorball Riders dank einer soliden Leistung für sich. Den Grundstein für den 5:1 Sieg setzte Dietlikon bereits im ersten Drittel mit einer 3:0 Führung.


Für die Gäste aus Dietlikon gab es in dieser Partie einiges wieder gut zu machen. Der letzte Besuch bei Dürnten-Bubikon-Rüti hatte für die Gelb-Blauen nämlich in einer unnötigen Niederlage geendet. Ein ähnliches Szenario wollte das Cernela-Team nicht mehr zulassen. Entschlossener und Agiler gingen die Gäste ans Werk und erarbeiteten sich bereits im ersten Drittel die Vorentscheidung.

Wie bereits vor Wochenfrist war es Julia Suter die den UHC Dietlikon früh in Front brachte. Nach einer schönen Kombination entwischte Suter und erwischte Riders Schlussfrau Heidi Jud im nahen Eck. Vor allem die Linie um Suter – Rebecca Hermann – Petra Weiss drückte das Spiel in jedem Einsatz in die Hälfte der Gastgeberinnen. Schnell und präzise wurden die Bälle gespielt, doch es dauerte weitere zehn Minuten bis der UHCD die Führung ausbauen konnte. Dafür aber gleich doppelt. Zuerst schlenzte Simone Berner denn Ball unwiderstehlich mit einem Weitschuss ins hohe Eck, ehe Suter auf Weiss’ Zuspiel die Vorentscheidung erzielte.

Solide Dietlikerinnen

Abgesehen von einem Freistoss nach nur 12 Sekunden im zweiten Drittel zeigten die Gäste eine solide Leistung. Tamara Schucki führte einen Freistoss blitzschnell aus und erwischte so Dietlikons Abwehr, welche sich im selben Moment auswechseln lassen wollte. Der Ball wurde zudem vor dem Tor für Laura Tomatis unhaltbar abgelenkt. Dietlions Antwort liess aber nicht lange auf sich warten. Diesmal traf Hermann auf ein schönes Zuspiel Suters. Die Riders erhielten im zweiten Drittel auch einen mehr als fragwürdigen Penalty zugesprochen, welchen sich nicht mal das Heimteam selber erklären konnte. Dieser wurde bei der Ausführung zugleich wieder als Regelwidrig zaxiert, ohne dass ein Fehler ersichtlich gewesen wäre. Das darauf folgende Unterzahlspiel bewältigten die Gelb-Blauen problemlos. Den Schlusspunkt für die nunmehr abgeflachte Partie setzte Weiss im letzten Abschnitt in Überzahl und dem Treffer zum 5:1.

Dank diesen drei gewonnen Punkten und der Niederlage Zugs im Spitzenkampf gegen Chur darf der UHC Dietlikon den zweiten Tabellenplatz – zumindest für den Moment – wieder für sich beanspruchen.