Linn Lundstroem (Nr. 3, UHC Dietlikon) mit einem Ablenker im Powerplay

Dietlikon überfährt Skorps im Mitteldrittel

Dietlikon gewinnt das Spiel in Zürich gegen den Tabellenvierten Skorpion Emmental Zollbrück klar mit 10:3.


Dietlikon lief in diesem Spiel nie Gefahr in Rücklage zu geraten. In der 6. Minute schloss Isabelle Gerig eine sehenswerte Passstafette zum 1:0 ab. Die Dietlikerinnen schienen das Spiel im Griff zu haben als die oftmals unterbeschäftigte Monika Schmid in der 12. ein erstes Mal hinter sich greifen musste. Die Gelb-Blauen, die während dem ganzen Spiel mit drei Linien durchspielten, liess sich nicht beirren und spielte weiterhin ein aggressives Pressing und wurde im Startdrittel mit zwei weiteren Toren durch Isabelle Gerig und Karin Güttinger belohnt.

Anfangs zweites Drittel überrannten die Zürcher Unterländerinnen die Emmentalerinnen. Innert 58 Sekunden schraubten sie das Skore vom 3:1 auf 6:1. Neben Andrea Gämperli, welche zweimal erfolgreich war, erzielte auch die junge Sindy Rüegger einen Treffer. Dietlikon drückte weiterhin aufs Tempo und erhöhte in der Folge kontinuierlich das Skore auf 8:1 bis Karin Beer in der 32. Minute den zweiten Treffer für die Emmentalerinnen schoss. Sindy Rüegger stellte aber nur drei Minuten später mit ihrem zweiten Treffer den alten Abstand von 7 Toren wieder her.

Weitere Fotos zum Spiel bei unihockey-fotos.ch

Im letzten Spielabschnitt spielten die Dietlikerinnen das Spiel gekonnt runter. Zwar mussten die Gelb-Blauen noch ein weiteres Tor hinnehmen, konnten aber in der 57. Minute durch Isabelle Gerig das „Stängeli“ doch noch voll machen. Für Gerig war es der 4. persönliche Treffer an diesem Abend.

In der Meisterschaft geht es für Dietlikon erst in zwei Wochen gegen Red Lions Frauenfeld weiter. Am nächsten Wochenende steht für Simone Berners Mannschaft in Bern der dritte Cupfinal in Folge an. Gegner ist Serienmeister piranha chur.


UHC Dietlikon - Skorpion Emmental Zollbrück 10:3 (3:1, 6:1, 1:1)
Sporthalle Hardau, Zürich. 54 Zuschauer. SR Birbaum/Schuler.
Tore: 6. I. Gerig (A. Gämperli) 1:0. 12. S. Brechbühl (F. Kuratli) 1:1. 17. I. Gerig (L. Lundström) 2:1. 20. K. Güttinger (E. Ackermann) 3:1. 21. A. Gämperli (I. Gerig) 4:1. 21. S. Rüegger (T. Walter) 5:1. 22. A. Gämperli 6:1. 27. R. Zellweger (T. Walter) 7:1. 28. I. Gerig (L. Lundström) 8:1. 32. K. Beer (F. Kuratli) 8:2. 35. S. Rüegger (A. Streiff) 9:2. 51. F. Kuratli (S. Brechbühl) 9:3. 57. I. Gerig (A. Gämperli) 10:3.
Strafen: keine Strafen. 1mal 2 Minuten gegen Skorpion Emmental Zollbrück.

UHC Dietlikon: Schmid; Lundström, Mertsalmi; Bürgi, Sundholm; Streiff, Zellweger; Gerig, Gämperli, Pedrazzoli; Güttinger, Stella, Ackermann; Walter, Zwissler, Rüegger;

Skorpion Emmental Zollbrück: Brenner (ab 22. Limacher); Berger, Liechti; Rindisbacher, Grundbacher; Krähenbühl, Reinhard, Baumgartner; Kuratli, Brechbühl, K. Beer;