Dietlikon steht im Cupfinal

Dietlikons Fanionteam steht nach einem intensiven Spiel gegen Skorpion Emmental Zollbrück im Cupfinal. Die Zürcherinnen gewannen das Spiel in Zürich mit 7:2


Beide Teams starteten sehr offensiv in die Partie. Dadurch entwickelte sich ein intensives erstes Drittel. Trotz leichter Feldüberlegenheit Dietlikons waren es die Emmentalerinnen, welche zuerst in Führung gehen konnten. Allerdings hatte Dietlikons Tormaschinerie in Form von Michelle Wiki die passende Antwort bereit. Zweimal schob sie jeweils am langen Pfosten ein, nachdem sie mustergültig bedient wurde.

Auch im zweiten Drittel blieb das Spiel durch den knappen Vorsprung der Dietlikerinnen spannend. Im Powerplay verlud die Schwedin Petra Weiss die gegnerische Torhüterin und erzielte das 3:1. Dann fasste ihre schwedische Kollegin Linn Lundström für einen Schubser ebenfalls eine 2 Minuten-Strafe, welche die Emmentalerinnen auszunutzen wussten. Wiederum beantwortete Dietlikon diesen Anschlusstreffer mit einem Tor. Das Teamküken Isabelle Gerig stocherte den Ball zum 4:2 ins gegnerische Tor. Mit diesem Resultat ging es ins letzte Drittel.

Weitere Fotos zum Spiel bei unihockey-fotos.ch

In einem weiterhin intensiven Spiel gelingt es den Dietlikerinnen ihre Feldüberlegenheit endlich in Tore umzumünzen. 7 Minuten nach Wiederanpfiff ist es Karin Güttinger, welche Dietlikon erstmals mit drei Toren Vorsprung in Führung bringt. Dietlikon spielt das Spiel danach gekonnt zu Ende. Rebecca Hermann und Michelle Wiki ins verlassene Tor besiegeln danach die Niederlage der Emmentalerinnen.

Mit diesem Sieg steht Dietlikon zum zweiten Mal in Folge im Final und hat damit die Chance den Titel im Berner Wankdorf zu verteidigen.