Dietlikon startet optimal in die Playoffs

Mit einem 7:4- Sieg startet der UHC Dietlikon gegen Aergera Giffers in die Playoffs und geht in der Viertelfinalserie mit 1:0 in Führung.


Mit dem zweiten Rang in der Qualifikation spielten sich die Damen aus Dietlikon souverän in die Playoffs und starteten nun inder Sporthalle Ruebisbach in Kloten in die Viertelfinalserie gegen Aergera Giffers. Der Start in die Partie gelang gleich optimal und nach nur 56 Sekunden brachte Kassandra Luck die Dietlikerinnen auf Pass von Sereina Zwissler mit 1:0 in Front. Die Gäste aus Giffers zeigten sich jedoch alles andere als geschockt und nach vier Minuten musste Monika Schmid mit einem ersten starken Save gleich einmal den Ausgleich verhindern. Drei Minuten später gelang es der Torfrau des UHCD dann jedoch nicht mehr ganz den Gegentreffer zu verhindern und die Freiburgerinnen glichen zum 1:1 aus. Luck, zuvor noch die Schützin zum 1:0, rettete den Ball vor der Linie, allerdings gab es für das Vergehen im Torraum einen Penalty, welcher Stump zum Ausgleich nutzte. Prompt folgte die direkte Reaktion Dietlikons und Michelle Wiki nutzte den Freiraum, den Aergera ihr zugestanden hatte, eiskalt aus. Wieder reagierte das Auswärtsteam auf die Führung von Gelb-Blau, konterte das Heimteam zweimal aus und lag plötzlich mit 2:3 vorne. Eliane Ganz stand zweimal genau richtig und die Topskorerin brachte den Underdog in Front. Kurz vor der Pause wanderte Linda Pedrazzoli nach einem Stockschlag noch auf die Strafbank. Während der Zwei-Minuten-Strafe gab es auch tatsächlich ein Tor, der Treffer fiel allerdings für Dietlikon. In Unterzahl war es wieder Michelle Wiki, die mit ihrem zweiten Tor des Tages das Spiel 22 Sekunden vor der ersten Sirene wieder ausglich. Mit dem 3:3 ging es dann aber in die Kabine.

Linda Pedrazzoli kam nach Wiederanpfiff wieder ins Spiel zurück und so konnte Dietlikon wieder in Vollzahl agieren. In der 24. Minute hätte Rahel Rieder die Zürcherinnen dann in Führung bringen können, sie verpasste den Ball vor dem offenen Tor jedoch knapp. Den direkten Gegenangriff vereitelte dann Monika Schmid mit einer nächsten guten Parade. Lange passierte dann nichts mehr, Chancen zu weiteren Toren hätte es zwar gegeben, doch die Versuche waren oftmals etwas zu ungenau. Gegen Ende des zweiten Abschnitts fiel doch noch ein weiterer Treffer. Christelle Wohlhauser bediente Mitspielerin Sindy Rüegger mustergültig von hinter dem Tor, diese stand perfekt und legte den Ball an Giffers-Keeperin Berger vorbei. Wenig später kassierten die Gäste dann gleich noch ihre erste Strafe des Spiels und so gelang es Julia Suter den Zwischenstand auf 5:3 auszubauen.

Auch im letzten Drittel gab es auf beiden Seiten gute Torchancen, es fehlte jedoch etwas die Effizienz und so mussten sich die Zuschauer bis in die 48. Minute auf den nächsten Treffer warten. UHCD-Topskorerin Michelle Wiki staubte vor dem generischen Kasten ab und machte ihren Hattrick, sowie das 6:3 perfekt. Eliane Ganz machte es ihrem Gegenüber gleich und so erzielte auch die beste Skorerin der Freiburgerinnen ihr drittes Tor. 4:6 lautete zweieinhalb Minuten vor Ende das Skore und Aergera Giffers versuchte der Partie noch einmal Spannung einzuhauchen. Das Tor des Auswärtsteams stand für die letzten Sekunden noch offen und so setzte Tanja Stella endgültig den Deckel drauf. Damit siegt der UHC Dietlikon am Ende mit 7:4 und legt in der Serie gegen Giffers mit 1:0 vor. Am kommenden Wochenende kann das Team von Simone Berner auswärts bereits den nächsten Sieg holen und die Viertelfinalbegegnung ausbauen.