Dietlikon scheitert im Cup Halbfinal an Chur

Dietlikon verliert gegen piranha chur den Halbfinal im Schweizer Cup und scheidet auswärts mit einem 2:6 aus.


Zum ersten Mal seit 3 Jahren findet in Bern wieder ein Cupfinal ohne den UHC Dietlikon statt. Damit wird es in diesem Jahr einen neuen Cupsieger geben.

Dietlikon hatte früh die Möglichkeit in Führung zu gehen. Nach einem Foul an Andrea Gämperli musste piranha in Unterzahl antreten. Nach einer Grosschance durch Michelle Wiki reagierte die Torhüterin der Bündnerinnen blitzschnell und lancierte Anja Dellagiovanna, welche Monika Schmid zum 0:1 bezwingen konnte. Knapp 2 Minuten nach dem ersten Treffer durfte sich Dellagiovanna bereits als zweifache Torschützin feiern lassen. Ein schnell ausgeführter Konter hebelte die Hintermannschaft der Gelb-Blauen aus, worauf Dellagiovanna alleine vor Schmid stand und den Ball nur noch ins Tor ablenkte. 37 Sekunden vor Ende des ersten Drittels mussten die Zürcher Unterländerinnen auch noch das 0:3 hinnehmen. Nach einer brenzligen Situation vor dem Tor von Monika Schmid landete ein Klärungsversuch direkt bei piranhas Verteidigerin Nadine Handl, welche wuchtig das 0:3 erzielte.

Mit dieser Dreitore-Hypothek startete Dietlikon ins zweite Drittel. Als piranha in der 28. Minute eine Strafe fasste, wusste dies die Bündnerin, in den Reihen des UHC Dietlikon, Laura Bürgi auszunutzen. Sie bezwang Lara Heini mit einem wunderschönen Treffer ins hohe Eck zum 1:3. Für den alten Torabstand von drei Toren sorgte Seraina Ulber, welche in der 36. Minute in bester Arjen Robben Manier in die Mitte zog und wuchtig abschloss.

Ein Ballverlust in der Mittelzone führte dann zum 5:1. Nachdem die Bündnerinnen den Ball erobert hatten, überrumpelten sie die Zürcher Unterländerinnen mit einer 3 gegen 1 Situation und nutzten diese eiskalt aus. Dietlikon konnte in der Folge noch einmal in Überzahl antreten und durch Tanja Stella auf 5:2 verkürzen. Zum Schluss nahm Trainerin Simone Berner noch Monika Schmid zu Gunsten einer 6.Feldspielerin vom Feld. Die Konsequenz davon war das 2:6 ins leere Tor durch Priska von Rickenbach.

Dietlikon kann damit den Titel in Bern nicht verteidigen. Zu schwer wog die Hypothek aus dem ersten Drittel. Heute geht es für das Team von Simone Berner in der Meisterschaft auswärts gegen UH BEO weiter.