Nina Bärtschi feier das 1:0, © unihockey-fotos.ch

Dietlikon legt gegen Zug vor

In einem anfänglich nervös geführten ersten Halbfinal legt der UHC Dietlikon gegen Zug United mit 1:0 vor. Das Heimteam sicherte sich den ersten Punkt mit einem 5:0 Sieg.


Das Resultat lässt eine klare Partie vermuten. Doch die Teams neutralisierten sich gegenseitig erfolgreich bis zur 50. Spielminute. Dietlikon hatte zunächst in Überzahl vorgelegt, ehe das Heimteam verstärkte Angriffsbemühungen der Zugerinnen mit drei Toren in den letzten zwei Spielminuten im Keim erstickte.

Der Start beider Teams in die Halbfinalserie verlief irgendwo zwischen nervös und verhalten. Die frisch gebackenen Cupsiegerinnen liessen nicht viel von ihrem allenfalls neu gwonnen Selbstvertrauen auf dem Feld blicken. Zwar hatten sich die Gäste in der Verteidigung besser auf den UHCD eingestellt, was dem Heimteam zunächst etwas Probleme gestaltete, doch wirklich gefährlich konnten sie ihrerseit selber auch nicht werden.

Die diszipliniertere Vorstellung zeigte eindeutig das Heimteam, denn diesem wurden im Gegensatz zu keinem Unterzahlspiel gleich drei Überzahlgelegenheiten geboten. Mit der dritten fiel in der 38. Minute auch der erste Treffer der Partie. Nina Bärtschi staubte vor dem Tor einen Abpraller eines Julia Suter Schusses erfolgreich ab. Im Mitteldrittel hatten die Gelb-Blauen zudem sichtlich zugelegt. Dies wiederum konnte man vom Beginn des Schlussabschnittes nicht behaupten. Die Gäste drückten auf den Ausgleich. Doch dies wiederum eröffnete dem Heimteam ungewohnte Freiheiten im Angriff. Suter erhöhte in der 49. mit einem Konter auf 2:0, worauf in der 59. und 60. drei weitere folgten mit Treffern von erneut Suter (leeres Tor), Marion Rittmeyer und Luize Bilinska zum klaren Sieg.