Andrea Streiff (r.) im Zweikampf mit Sonja Putzi (l.), © unihockey-fotos.ch

Dietlikon ist Vize-Meister 2012/2013

Trotz einer 6:4 Führung wenige Minuten vor Spielschluss muss Dietlikon Chur den Meistertitel 2013 zugestehen. Die Gäste schafften es nicht, ihre Führung über die Runden zu bringen.


Die Churer Gewerbeschule bot eine würdige Kulisse für die Finalissima der Damen SML. Ein ausverkauftes Haus mit 950 Zuschauerinnen und Zuschauern sah eine über 60 Minuten hochstehende, abwechslungsreiche und spannende Partie mit vielen Wendungen. Am Ende behielt das Heimteam den kühleren Kopf und erkämpfte sich mit dem Mut der Verzweiflung das Double im 2013.

Chur startete wiederum etwas besser in die Partie. Das Heimteam störte den Spielaufbau der Gäste bereits früh, was zu diversen Fehlern bei Dietlikon führte. Einen dieser Fehler nutzte Simona Streiff in der 6. Minute für die erstmalige Führung der Piranha. Nur wenig später bot sich diesen sogar eine Überzahlsituation, um die Führung auszubauen, doch Dietlikon überstand die Unterzahl. Noch besser, die von der Stafbank kommende Christine Zimmermann schnappte sich gleich den Ball und glich die Partie für die Gäste wieder aus. Wie so oft aber, kassierte der UHCD bald darauf wieder ein Gegentor. Sonja Putzi stand wiederum an richter Stelle und verwertete sicher. Die Gäste steckten jedoch nicht zurück und glichen noch vor der ersten Pause wieder aus.

Das Spiel wog immer wieder von der einen auf die andere Seite. Wiederum legte Chur vor, ehe Violetta Vögeli für Dietlikon das Unentschieden in die Pause rettete. Doch damit nicht genug, nur wenige Sekunden später fand Simone Berners Schuss aus der zweiten Reihe den Weg zur erstmaligen Dietliker Führung ins Tor. Die Gäste hielten dem Sturmlauf Churs weiterhin erfolgreich stand. Doch gut zehn Minuten schien der Bann gebrochen. Seraina Ulber glich wiederum aus. Es folgten die Minuten des UHCD. Petra Weiss traf gleich doppelt zur zweitore-Führung der Gäste. Zuerst unwiderstehlich nach einem Freistoss ins hohe Eck und nur kurz später nach einem erfolgreichen Forechecking.

Mehr Fotos auf unihockey-fotos.ch

Danach schien das Spiel aber für die Gäste gelaufen. Nur wenige Minuten später erzielte Natalie Stadelmann den vielumjubelten Anschlusstreffer. Chur drückte weiter. Angestachelt durch den Anschlusstreffer überliefen die Piranhas die Gäste regelrecht. Diese schafften es nicht mehr, richtig ins Spiel zu finden. So kam es wie es kommen musste. Mit jeder Minute fiel ein weiteres Tor für Chur. Eine knappe Minute vor Schluss stand es 8:6 für das Heimteam. Dietlikon gelang zwar acht Sekunden vor Schluss nochmals der Anschluss, doch für den Ausgleich war es definitiv zu spät. Der Jubel des Heimteams war entsprechend gross und die Feier in der GBC konnte beginnen.

Für Dietlikon geht damit eine Saison im Zeichen eines Steigerungslaufs wenig glücklich zu Ende. Leider gibt es nur einen Gewinner. Dieser kommt dieses Jahr aus Chur. Dietlikon verpasste es in zwei Spielen nacheinander, die Entscheidung zu seinen Gunsten zu erzwingen.