Dietlikon holt Break in Burgdorf

Foto: Felix Enzler, fotos.enzler.info

Der UHC Dietlikon sichert sich mit einem klaren 9:3 Erfolg auswärts bei den Wizards Bern Burgdorf drei Matchbälle für die Finalqualifikation.


In einem abwechslungsreichen Spiel holt sich Gelb-Blau auswärts in Burgdorf einen am Ende klaren und auch in dieser Höhe nicht unverdienten Sieg zum 2:0 in der Halbfinal-Serie. Damit kann sich der UHCD am kommenden Samstag in Kloten zum vierten mal en Suite für den Superfinal qualifizieren.

Im Vergleich zum Ende der ersten Halbfinalbegegnung hatte Cheftrainerin Simone Berner die Linien wieder zurück in die alte Form umgestellt. Dies wirkte sich durchaus positiv auf das Spiel ihrer Equipe aus, denn der Beginn der Partie gehörte den Gästen aus Dietlikon. Mit viel Ballbesitz und ausreichend Geduld arbeitete sich Gelb-Blau immer wieder vor das Tor der Gastgeberinnen. Julia Suter eröffnete nach einem schönen Zuspiel Linda Pedrazzolis in der 6. Minute der Torreigen. In die Kategorie ad Kuriosum gehörte dann das 2:0 durch Andrea Gämperli, denn ihre Hereingabe aus der Ecke schon fast von hinter der Torlinie fand via Wizards-Torfrau denn Ball über die Linie. Nicht ganz indiskutabel, doch der Unparteiische stand ideal um zu sehen, dass der Ball mit ganzem Umfang die Torlinie überquert hatte. Nach überstandener Strafe gegen Andrea Streiff gelang Michelle Wiki das 3:0, ehe Simone Wyss knapp vor der Pause fast aus dem Nichts das Score auch für das Heimteam eröffnen konnte.

Der Mittelabschnitt gehörte dann spielerisch den Wizards. Es schien fast ein bisschen, als wäre der UHCD etwas aus dem Tritt gekommen. Doch es waren die Gastgeberinnen welche natürlich mehr für das Spiel machen mussten, und so das Diktat an sich reissen konnten. Gelb-Blau durfte sich in dieser Phase das eine oder andere Mal bei Torfrau Monika Schmid bedanken, dass die Burgdorferinnen nicht verkürzen konnten.

Dietlikon startete den Schlussabschnitt dann wieder konzentrierter und bestimmte dank viel Ballbesitz das Spielgeschehen. Der Spielaufbau von Gelb-Blau war aber gar etwas gemütlich, was sich das Heimteam wiederum zu Nutze machen wollte. Nur knapp verpassten sie den Anschluss, bevor es dann plötzlich schnell ging. Zuerst setzte sich Isabelle Gerig vor dem gegnerischen Tor durch und erhöhte mit einem Schuss aus der Drehung auf 4:1, ehe eine Stafette schöner als die andere folgte. Zuerst via Pedrazzoli und Suter zu Gämperli zum 5:1 und dann noch über Stella und Wiki zu Streiff zum 6:1. Dietlikon spielte Burgdorf kurzerhand schwindlig. Doch kurz nicht aufgepasst und nach zwei schnelle Abschlüssen stand es plötzlich 6:3. Da nun die Wizards aber ihr Spiel mehr öffneten, entstanden gleichzeitig weitere Räume für Gelb-Blau. Wiki gleich zweimal und Christelle Wohlhauser mit dem Schlusspunkt zum 9:3 konterten am Ende das Heimteam nieder.