Nina Bärtschi traf, © unihockey-fotos.ch

Dietlikon gewinnt nach spannender Schlussphase

Der NLA-Mannschaft vom UHC Dietlikon gewinnt das Heimspiel in der zürcher Hardau gegen Aergera Giffers mit 8:5.


Im Vergleich zum Spiel am Vortag blieb in der Aufstellung von Cheftrainer Sascha Rhyner kein Stein auf dem anderen. So sehr wirbelte er die aufgestellten Blöcke durch.

Topskorerin Michelle Wiki eröffnete mit dem 1:0 das Skore. Giffers blieb während dem Spielverlauf mit Kontern gefährlich. Als Dietlikon in Überzahl spielen konnte, zog plötzlich Martina Buri von dannen und erzielte mit einem Strich ins obere rechte Eck den Ausgleich. Mit einem 1:1 ging es in die Pause.

Kurz nach der Pause spielte Dietlikon erneut Powerplay. Fabienne Kuoni bediente Wiki mustergültig durch die Box von Aergera, Wiki hatte bloss noch einzuschieben. Drei Minuten später folgte aber die direkte Antwort von Giffers zum 2:2. In der Folge konnte sich Dietlikon viele Torchancen rausspielen und auch in Tore ummünzen.

Weitere Fotos zum Spiel bei unihockey-fotos.ch

Weitere Fotos zum Spiel bei unihockey-fotos.ch

Als es nach 50 Minuten 6:2 stand, hätte niemand mehr an ein Comeback Giffers geglaubt. Doch die Fribourgerinnen machten das scheinbar Unmögliche mit 3 schnellen Treffern innert 2 Minuten möglich. 6:5. Dieser Spielrausch wurde aber durch das 7:5 durch Nina Bärtschi jäh unterbrochen. Als Linda Pedrazzoli 16 Sekunden vor Schluss noch das 8:5 schoss, war es um Aergera geschehen.

Dietlikon machte es zum Schluss noch unnötig spannend, konnte aber über grosse Teile des Spiels überzeugen. Da piranha chur erneut gewann, bleiben die Unterländerinnen 2 Punkte dahinter auf dem zweiten Tabellenrang.