Tamara Schmucki glich in Extremis aus (Archiv), © unihockey-fotos.ch

Dietlikon fast ausgekontert

Die Wizards Bern-Burgdorf bescheren dem UHC Dietlikon den ersten Punktverlust. Mustergültig konterten sie Gelb-Blau aus, doch am Ende konnte dieses die Partie doch noch drehen.


Dietlikon rettete sich in Extremes in die Verlängerung. Gut fünf Minuten vor Spielschluss hatte das Heimteam noch mit zwei Toren in Führung gelegen, ehe Petra Weiss knapp drei Minuten und Tamara Schmucki 32 Sekunden vor Schluss doch noch verkürzen und ausgleichen konnten. Das Spiel war geprägt durch viele Ungenauigkeiten, vor allem aber auf Seiten von Gelb-Blau.

Bei uns fehlte es heute einerseits an Qualität im Passspiel und andererseits an Genauigkeit im Allgemeinen. Noch immer ist die Effizienz in unserem Spiel ungenügend. Die Wizards machten heute einen guten Job mit ihrem aggressiven Verteidigungsspiel und den schnellen, gradlinigen Kontern. Diese brachten wir nie richtig unter Kontrolle. Dass wir es aber trotzdem schafften in den letzten fünf Minuten das Spiel zu unseren Gunsten zu drehen, spricht für den Siegeswillen der Mannschaft.Sascha Rhyner, Cheftrainer NLA

Die Gäste starteten zwar furios in das Spiel, denn nur 11 Sekunden standen auf der Uhr, als Christine Zimmermann ihre Farben in Front bringen konnte. Doch die Wizards drehten in der achten Minute die Partie mit einem Doppelschlag. Zunächst per Konter zum 1:1 und anschliessend nach einem Freistoss zum 2:1. Die Konter sollten die Partie auch weiterhin prägen. Nach wenigen Sekunden im Mitteldrittel stand bereits ein 4:2 für die Gastgeberinnen zu Buche.

Der UHCD wiederum drehte das Spiel nochmals, denn nach knapp 41. Minuten führten die Gäste 4:5. Doch auch damit noch nicht genug. Der Ballbesitz zwar nun fast ausschliesslich auf Seiten Dietlikons, aber da waren wieder diese Konter der Zauberinnen. Mit gleich drei derer stand es gut fünf Minuten vor Schluss 7:5. Mit einer beeindruckenden Effizienz konterte das Heimteam Dietlikon aus. Cheftrainer Sascha Rhyner stellte in der Folge um. In Extremis rettete sich Gelb-Blau in die Verlängerung, ehe Linda Pedrazzoli der nicht ganz unverdiente Siegestreffer in der zweiten Minute der Verlängerung gelang.