Beste Spielerin: Christine Zimmermann, © unihockey-fotos.ch

Dietlikon erdultet sich die Tabellenspitze

Dietlikon erduldet sich auswärts den Sieg gegen Skorpion Emmental Zollbrück, gewinnt mit 4:1 und holt sich die Tabellenspitze zurück.


In den ersten zwei Dritteln passierte im Spitzenspiel dieser Runde wenig. In der 17. Minute musste sich Monika Schmid im Tor Dietlikons nach einem abgefälschten Schuss geschlagen geben.

Nach 35 Minuten wurde es Trainer Sascha Rhyner zu bunt. Bei Dietlikon war zu diesem Zeitpunkt kein Rhytmus und zu wenig Qualität im Spiel. Er nahm sein Timeout und reduzierte auf 2 Linien. Von diesem Zeitpunkt weg gab es nur noch eine Marschrichtung für die Zürcher Unterländerinnen: nach vorne. Linn Lundström, welche beim 1:0 noch unglücklich abgefälscht hatte, glich kurz vor der zweiten Drittelspause zum 1:1.

Nach der zweiten Pause machte Dietlikon da weiter, wo es aufgehört hatte. Geduldig beschäftigen die Gelb-Blauen die Skorps in der Defensive. Zwar musste Dietlikon einige Konter eingestehen, doch Monika Schmid zeichnete sich als sicherer Rückhalt aus. Aus dieser Drucksituation machten die Dietlikerinnen das Maximum. Sie zogen bis zur 56. Minute auf 4:1 davon. Brenzlig wurde es eine Minute später. Die Finnin Laura Mertsalmi musste auf die Strafbank. Die Emmentalerinnen nahmen zusätzlich noch die Torhüterin zugunsten einer 6. Feldspielerin raus, um noch mehr Druck zu erzeugen. Fast hätten die Skorps verkürzt, doch Mobiliar-Topscorerin Nadia Reinhard verzog vor dem leeren Tor. Dietlikon spielte nach dem Ablauf der Strafe die Zeit gekonnt runter und gewann am Ende verdient mit 4:1.

Mit diesem Sieg steht Dietlikon wieder an der Tabellenspitze, nachdem es diese am letzten Sonntag an die Emmentalerinnen verloren hatte.