Julia Suter mit dem vorentscheidenden 4:3, © unihockey-fotos.ch

Dietlikon entzaubert Wizards

Der UHC Dietlikon gewinnt Zuhause gegen die Wizards Bern Burgdorf mit 5:3. Der UHCD machte dabei einen frühen 0:2 Rückstand wett.


Das Spiel begann mit Abtasten beider Mannschaften. Keine der beiden Mannschaften wollte den ersten Fehler machen, welcher zum ersten Tor führte. Durch einen Doppelschlag in der 15. und 17. Minute durch Piotrowska und Cattaneo konnte Wizards Bern Burgdorf mit 0:2 in Führung gehen. Ebenfalls in der 17. Minute kassierte Bern Burgdorf eine Strafe, welche durch Petra Weiss zum 1:2 Pausenstand verwertet werden konnte. Bis dato kam Dietlikon schlecht mit dem Spielsystem der Gegnerinnen zu recht.

Nach der Pause kamen die Gelb-Blauen besser ins Spiel und auch die Auslösungen funktionierten besser. Dies führte zur Wende im Spiel. Ebenfalls durch einen Doppelschlag wendeten Rebecca Hermann und Petra Weiss das Skore vom 1:2 zum 3:2. Durch eine unnötig verursachte Strafe konnte Bern im Powerplay durch Piotrowska zum 3:3 ausgleichen.


Weitere Fotos zum Spiel bei unihockey-fotos.ch

Im dritten Drittel stellten die Coaches Moser und Cernela von drei auf zwei Linien um. Dies brachte den gewünschten Erfolg. Anders als im letzten Spiel gegen die Red-Ants wurde kein kopfloses Pressing gespielt, sondern die Ruhe bewahrt. So war es Julia Suter, welche mit einem Slapshot aus vollem Lauf das vorentscheidende 4:3 schoss. Dietlikon verwaltete die Führung und konnte durch Topskorerin Nina Bärtschi gar noch das 5:3 Schlussresultat erzielen.

Wir brauchen noch etwas Zeit, um uns ans neue Spielsystem gewöhnen und die Ideen der neuen Coaches umzusetzen. Dafür haben wir jetzt zwei Wochen Zeit, welche wir gut nutzen müssen. Der Kampf um den ersten Platz ist noch lange nicht verloren.Julia Suter, Captain UHC Dietlikon

In zwei Wochen nach der Nati-Pause stehen für die Dietlikerinnen zwei wichtige Spiele gegen die unmittelbaren Verfolger piranha chur (08.02.2014, 18:00, Hüenerweid, Dietlikon) und Zug United (15.02.2014, 18:00, Herti, Zug) an. Mit Zug hat Dietlikon noch eine Rechnung aus dem Cup Halbfinale offen.