Rebecca Hermann traf zwei Mal (Archiv, unihockey-fotos.ch)

Dietliker Sieg im Spitzenkampf

Der UHC Dietlikon holt sich im Derby und Spitzenkampf bei den Red Ants drei Punkte. Die Gäste gewannen vor allem dank einer höheren Effizienz mit 6:3.


Gemessen an den Spielanteilen hätte wohl das Heimteam bereits nach dem ersten Drittel führen müssen. Doch es kam anders. Mit einer bestechenden Effizienz zogen die Gäste aus Dietlikon zunächst auf 4:0 davon und liessen sich den Sieg anschliessend nicht mehr nehmen. Das erste Tor aus dem Spiel heraus musste Dietlikon erst in der 52. Spielminute hinnehmen. Bis dahin hatte das Heimteam nur per Penalty gegen die stark aufspielende Monika Schmid getroffen.

Die Red Ants agierten von Beginn weg aggressiv und setzten die Gäste aus Dietlikon früh unter Druck. Doch es war nicht etwa das Heimteam welches das Score eröffnen konnte, denn Julia Suter schoss ihre Farben mit dem ersten Angriff nach 33 Sekunden 1:0 in Front. Auch in der Folge hatten die Winterthurerinnen mehr vom Spiel. Die Angriffsbemühungen der Gäste konnten an einer Hand abgezählt werden. Doch nach 12 Minuten ergab sich diesen eine Überzahlgelegenheit. Wieder ging es schnell. Nur 16 Sekunden der Strafe waren verstrichen, ehe Suter das zweite Mal einnetzte. Das 2:0 und die dritte Formation welche neu ins Spiel genommen wurde brachten mehr Ruhe in das Spiel der Gäste.

Je länger das Spiel dauerte, desto besser fanden die Gäste ins Spiel. Das Forechecking der Red Ants spielten die Gäste nun Mal für Mal aus und kamen vermehrt zu guten Abschlussmöglichkeiten. Und die Dietlikerinnen blieben effizient. Nach einem Auswurf Monika Schmids zog Petra Weiss los und verwertete bereits zum 3:0. Die kompakte Defensive der Gelb-Blauen liess weiterhin nur wenige Chancen des Heimteams zu. Wenn, dann war Schmid im Tor der Gäste zur Stelle. Auf der anderen Seite erzielte Rebecca Hermann in der 37. Minute so etwas wie die Vorentscheidung. Nur durch einen Penalty kamen die Winterthurerinnen kurz vor Drittelsende zum ersten Torerfolg.

Für den Schlussabschnitt warf das Heimteam alles nach Vorne. Doch die Gästedefensive liess sich nicht so schnell aus der Ruhe bringen. Im Gegenteil. Die Räume wurden dadurch im Angriff umso grösser. Hermann schloss einen Angriff in der 44. Minute zum 5:1 ab, ehe Marion Rittmeyer in Überzahl den Ball unwiderstehlich zum 6:1 unter die Querlatte hämmerte. Andrea Kern verkürzte zwar für ihre Farben in der 52. Minute nach einem Konter, doch auch dies brachte die Gäste nicht weiter aus der Ruhe. Das 6:3 kurz vor Spielende nach einem abgelenkten Schuss kann somit als Resultatekosmetik abgestempelt werden. Dietlikon gewinnt den Spitzenkampf an Ende verdient und klar.