Archiv La Pergola Cup 2015, Bild Michael Peter

Dietliker Pflichtsieg bei Zug

Der UHC Dietlikon holt sich vor der Nationalmannschafts Pause weitere drei Punkte. Der Sieg 9:2 beim vorletzten Zug stellt die Kräfteverhältnisse klar dar.


Die Tormaschinerie von Gelb-Blau schiesst sich langsam warm. Bereits vor Wochenfrist gelang der Rhyner-Equipe in zwei Partien jeweils über zehn Treffer. Heuer schenkte es deren neun bei Zug ein. Doch den Klassenunterschied machten die Gäste erst wirklich im letzten Drittel klar.

Das Heimteam wollte von diesem Unterschied zunächst nichts wissen. Ella Holmbert brachte ihr Team bereits in der zweiten Spielminute mit 1:0 in Front und überraschte damit auch die heute im Tor stehende Jill Münger. Dietlikon reagierte jedoch umgehend und stellte mit dem nächsten Angriff über Petra Weiss und Michelle Wiki den Gleichstand wieder her. Zwar schraubten die Gäste das Score bis zur ersten Pause auf 1:4 hoch, doch wirklich flüssig lief das Spiel noch nicht.

Dies zeigte sich im zweiten Abschnitt noch mehr als im ersten. Zu Ballverliebt zeigten sich die Akteurinnen aus dem Glatttal, anstelle das Spiel mit Pässen schnell zu machen. Entsprechend harzig verlief auch der ganze Mittelabschnitt und Zug konnte dank einem Penaltytreffer Emmi Niemeläs zunächst sogar noch verkürzen. Evelyne Ackermanns “Kabinentreffer” sieben Sekunden vor der zweiten Pause aber schien wie ein Weckruf funktioniert zu haben. Dazu schickte Cheftrainer Sascha Rhyner sein Team zusätzlich mit den richtigen Anweisungen im Gepäck ins letzte Drittel und das Spiel des UHCD wirkte endlich wieder flüssiger. Kontinuierlich schraubten die Gäste das Score auf ein am Ende verdientes 2:9 hoch.

Im Cup auch gegen Zug

Vor Wochenfrist hatten die Gelb-Blauen sich auch den Verbleib im Cupwettbewerb gesichert. Beim Unterklassigen Waldkirch-St.Gallen resultierte ein erwartet hohes 11:3 Endresultat. Gegen ein ultradefensiv eingestelltes WaSa bekundete Dietlikon am Anfang noch Mühe die Lücken zu finden, doch nach dem 1:0 in der siebten Minute durch Sarah Altwegg war der Flaschenhals geöffnet. Bereits zur ersten Pause führten die Gäste mit 5:1. Nach einem bescheideneren Mitteldrittel erhöhte der UHCD im Schlussabschnitt nochmals das Tempo und schenkte dem Heimteam weitere vier Treffer ein. Für die nächste Cuprunde am 15. November wurde Dietlikon wiederum Zug United zugelost. Der Spielort ist noch nicht definiert, die Zugerinnen geniessen das Heimrecht.