Tamara Schmucki schiesst das 2:4, © unihockey-fotos.ch

Dietliker Derbysieg zum Meisterschaftsstart

Der UHC Dietlikon gewinnt zum Saisonstart auswärts bei den FB Riders mit 9:2. Nach harzigem Start machten die Gäste im Schlussabschnitt den Unterschied mit 6:0 Toren, allen voran Julia Suter mit vier (!) Treffern, aus.


Nach dem klaren Sieg im Cup am Vortag (31:0 gegen Sarnen) wartete am Samstag in Rüti ein komplett anderes Spiel auf den UHCD. Den Riders war es in der letzten Saison das eine oder andere Mal gelungen, den Dietlikerinnen Punkte abzuknöpfen. Die Karten wurden im Sommer aber bekanntlich neu gemischt und auf beiden Seiten standen Akteure, die letzte Saison noch die Farben des Gegners getragen hatten.

Der Anfang des Spiels gestaltete sich für die Gäste etwas schwierig. Das Heimteam versteckte sich nicht und störte den Spielaufbau der Gelb-Blauen bereits früh. Die Entscheidung Dietlikons, etwas abwartender zu starten, stellte sich als die nicht unbedingt beste Lösung heraus. Den Riders gelang es des Öfteren tief in die Verteidigungszone der Gäste einzudringen. So legte das Heimteam auch vor. Gut elf Minuten waren gespielt, als Dürnten-Bubikon-Rüti das erste Mal in Führung ging. Gleichzeitig sollte es aber auch die letzte Führung bleiben. In der 15. Minute drehte Dietlikon die Partie innert 32 Sekunden dank Toren von Rebecca Hermann und Tamara Schmucki – welche gegen ihr altes Team traf – zu seinen Gunsten.


Weitere Fotos zum Spiel gibt es in der Galerie von unihockey-fotos.ch

Weiterhin gestaltete sich die Partie aber für Gelb-Blau harzig. Kurz vor Spielmitte gelang dem Heimteam nochmals der Ausgleich. Dietlikon reagierte und reduzierte auf zwei Linien. Julia Suter traf mit ihrem ersten Tor des Abends nur eine gute Minute später zur erneuten Führung. Die Umstellung zeigte vor allem im dritten Spielabschnitt ihre Wirkung. Je länger die Partie dauerte, desto besser kam Dietlikon in Fahrt. Schmucki und Suter erhöhten bereits auf 5:2, ehe die Riders ihr Time-Out einziehen mussten. Dies tat dem Lauf des UHCD aber nichts ab und Andrea Gämperli sowie Suter mit vier (!) weiteren Toren machten das 2:9 Endresultat klar. Die Gäste kombinierten sich teilweise wie im Bilderbuch zu ihren Toren. Überragende Akteurin des Abends war Teamcaptain Julia Suter mit fünf Toren.

Wir haben uns am Anfang der Partie etwas zu passiv aufgestellt und überliessen den Riders so zu viele Räume. Die Geduld zahlte sich aber aus und die Umstellung auf zwei Linien verfehlte ihre Wirkung nicht. Vor allem im letzten Drittel zeigten wir eine gute Partie.Laura Tomatis, Cheftrainerin NLA