Dietliker 6-Punkte Wochenende

Die Dietlikerinnen gewinnen zu Hause gegen Zug United mit 9:3. Für das hohe Resultat war eine Leistungssteigerung im letzten Drittel verantwortlich.


Dietlikon hatte im Spiel gegen Zug United einiges gut zu machen. Am Vortag konnten die Zürcher Unterländerinnen gegen Aergera Giffers zwar gewinnen, dies jedoch äusserst knapp mit 10:9.

Beide Teams starteten in ein Spiel, welches mit offenem Visier geführt wurde. Dies, weil die Passqualität auf beiden Seiten oft zu wünschen übrig liess. Dietlikon machte allerdings mehr aus diesen Chancen und konnte nach einem weiten Pass aus der Defensivzone auf Michelle Wiki mit 1:0 in Führung gehen, was gleichbedeutend mit dem Pausenresultat war.

Im zweiten Drittel war es vor allem der UHC Dietlikon, welcher zu Torchancen kamen. Dietlikon erhöhte durch Ann-Sophie Sundholm und Karin Güttinger innert 4 Minuten auf 3:0 und powerte in der Folge weiter. Allerdings waren es die Zugerinnen, welche kurz nach Wiederanpfiff durch Sara Ott zum Anschlusstreffer kamen. Mit diesem Resultat ging es in die zweite Pause.

Weitere Fotos zum Spiel bei unihockey-fotos.ch

Weitere Fotos zum Spiel bei unihockey-fotos.ch

Im letzten Spielabschnitt reduzierte Coach Sascha Rhyner auf zwei Linien, was sich blitzartig auf die Intensität und das Resultat auswirkte. Vier Tore und ein Torhüterwechsel später konnte es der UHC Dietlikon etwas ruhiger angehen. Dennoch lehnten sich die Gelb-Blauen nicht zurück und erhöhten auf insgesamt 8:1. Monika Schmid wurde danach zweimal kläglich alleine gelassen, was die Zugerinnen zur Resultatkosmetik nutzen. Evelyne Ackermann schoss kurz vor Schluss noch das 9:3, was eine fast perfekte Leistung seitens der Dietlikerinnen abrundete.

Es war eine geschlossene Teamleistung. Vor allem fokussierten wir uns mehr auf die Defensive, als im Spiel gegen Aergera. Das war sehr wichtig.Ann-Sophie Sundholm, Stürmerin UHC Dietlikon

Dietlikon trifft am kommenden Samstag wiederum auf den gleichen Gegner (16 Uhr, Hardau, Zürich) und am Sonntag im Cup Halbfinale auf die Skorpions aus dem Emmental (14 Uhr, Hardau, Zürich).