Violetta Vögeli (m.) wird in die Zange genommen, © unihockey-fotos.ch

Chur verschiebt die Entscheidung

Der UHC Dietlikon muss das am Vortag gewonnene Break wieder abgeben. Piranha Chur gewinnt das vierte Finalspiel in Zürich mit 6:3.


Die Meisterschaftsentscheidung ist vertagt. Am kommenden Samstag kommt es in Chur zur Belle. Die Gäste aus Chur agierten am Sonntag in Zürich konsequenter und zielstrebiger als das Heimteam. Bei Dietlikon versprangen viele Bälle und nur wenige Abschlüsse fanden den Weg bis zum Tor von Tiltu Siltanen. Schon früh zeigten die Piranhas zum späteren Sieg auf.

Bereits in der ersten Spielminute ging Piranha Chur etwas glücklich in Führung. Ein misslungener Schuss Katrin Zwinggis fand den Weg hinter Laura Tomatis. Die Gäste drückten mächtig auf das Tempo. Dietlikon schien zu Beginn noch nicht für die Partie bereit zu sein. Corin Rüttiman erhöhte nach gut zehn Minuten zum 0:2. Erst Violetta Vögelis zweiter Penaltytreffer in dieser Finalserie brachte das Heimteam wieder zurück in die Partie.

Mehr Fotos bei unihockey-fotos.ch

Das Aufbäumen der Gelb-Blauen wurde jedoch jäh gestopp. Ebenfalls durch Penalty erhöhte Tiia Ukkonen Churs Führung erneut auf zwei Tore. Damit war es auch noch nicht genug. Seraina Ulber erhöhte gar noch auf 1:4 ehe das Heimteam wieder reagieren konnte. Erst ein Konter über Tanya Ertürk und am Ende Céline Chalverat brachte wieder Hoffnung für Dietlikon. Der Ball lief nun wieder besser in den Reihen des Heimteams. Der gelungene Abschluss dessen war Simone Berners Anschlusstreffer zum 3:4 nur 15 Sekunden vor der zweiten Pause.

Dietlikons Angrifssversuche im letzten Drittel prallten an diesem Abend zu oft an der Churer Abwehr ab. Das Heimteam musste sein Spiel weiter öffnen, was wiederum den Gästen mehr Räume bot. Sonja Putzi nutzte diese zwei Mal aus zum Endresultat von 3:6. Selbst eine kurzzeitige doppelte Überzahl brachte Dietlikon nichts Zählbares. Somit ist die Meisterschaftsentscheidung um eine Woche vertagt.