Andrea Gämperli nach dem 5:3, © unihockey-fotos.ch

Arbeitssieg gegen Wizards Bern Burgdorf

Am Tag nach der Gala gegen die Red Ants musste Dietlikon noch einmal ran. Dieses Mal war mit den Wizards Bern Burgdorf ein unbequemes Team zu Gast. Dietlikon konnte das Spiel dennoch mit 6:3 für sich entscheiden.


Was die Zuschauer in Dietlikon zu sehen bekamen war vor allem eines. Ein eher zerfahrenes und kampfbetontes Spiel. Nichts im Vergleich zum Spiel am Vortag. Nach eben so einer zerfahrenen Situation vor dem Berner Tor schoss Linda Pedrazzoli Dietlikon in der 11. Minute mit 1:0 in Front. Die Gegnerinnen aus Bern hatten allerdings etwas dagegen einzuwenden, glichen aus und gingen kurz vor der Pause durch ein wunderschönes Tor von Laura Marendaz in Führung.

Glücklicherweise reagierte Dietlikon kurz nach der Pause mit dem Ausgleich durch Michelle Wiki. Danach fielen keine Tore mehr, in der Folge war es ein Abnutzungskampf beider Teams.


Weitere Fotos zum Spiel gibt es bei unihockey-fotos.ch

Petra Weiss schoss nach 14 Sekunden im Abschlussdrittel die Gelb-Blauen abermals in Front. Doch auch auf dieses Tor hatten die Wizards eine Antwort bereit. Nadia Cattaneo erwischte Monika Schmid in der nahen, oberen Ecke. Und so mussten sich die Dietlikerinnen in Geduld üben. Schlussendlich war es ein Doppelschlag innert 3 Minuten durch Fabienne Kuoni und Andrea Gämperli, welcher Dietlikon auf die Siegesstrasse einbiegen liess. Das 6:3 durch Pedrazzoli ins leere Tor war eher eine Zugabe für einen schwer erarbeiteten Sieg.

Nach dem Spiel befragten wir die Siegtorschützin Fabienne Kuoni zum Spiel: