2. Tagesbericht Trainingslager

Heisse Temperaturen, viele Wiederholungen, technische Feinschliffe und ein Testspiel. Dies in Kürze der zweite Tag des Trainingslagers.


Ein reichliches Frühstück bot das Buffet im Seminarhotel Nottwil. Entsprechend gut konnten sich die Spielerinnen für das zweite Training des Camps auftanken. Ganz in rot trat das Team in die Halle. Gespannt und konzentriert lauschte die “Walter”-Truppe den Anweisungen (Foto) von Cheftrainerin Laura Tomatis. Zunächst wurde weiterhin an diversen Spielsituationen geschliffen ehe die am Tag zuvor erstmals trainierte Taktik weiter vertieft wurde.

Nach einem nährreichen Mittagessen blieb dem Team Zeit sich wieder auf das zweite Training vorzubereiten und sich bei Physio Susanne Haag kleinere Blessuren behandeln zu lassen. Das zweite Training bot zunächst Kopfarbeit, wobei die Spielerinnen in ihren Linien Freistösse einzustudieren hatten. Nach kurzer Probe auf dem Feld widmete sich das Team einzeltechnischen Finessen sowie den Torhüterinnen. Ein Videostudium bot sogleich den Spielerinnen und Torhüterinnen die Möglichkeit, ihre Aktionen gleich im Anschluss auf Band zu begutachten.

Am Abend bot sich die Möglichkeit das geübte gegen einen anderen Gegner als die Mitspieler zu testen. Mit Ad Astra Sarnen stand ein Team gegenüber, gegen welches der UHCD auch sein erstes Cupspiel in dieser Saison austragen wird. Der Klassenunterschied zeigte sich praktisch über die ganzen 60 Minuten und alle neuen Spielerinnen konnten sich gut einführen. Das Cupspiel darf also kommen. Alles Andere wäre auch eine grosse Überraschung gewesen.

PS. Im gleichen Hotel wie der UHCD logieren auch die Hockeyaner des HC Davos, welche ein Turnier in Sursee bestreiten. Gesichtet wurde bisher jedoch nur A.A. aus D. beim Morgenbuffet.

PPS. Der FC Sion traf genauso im Seminarohotel in Nottwil ein. Dieser bestreitet am Samstag gegen den FC Sursee sein erstes Cupspiel der Saison. Eine kleine Anekdote gibt es auch dazu… Eine zuverlässige Quelle richtete aus, dass vorsorglich für die Herren Fussballer die Minibars schon gar nicht erst gefüllt wurden.